thematisches Seitenbild

Andacht 30.07.2016

30.07.2016 | von Gerhard Zahalka

Weigand | photocase.de

Weigand | photocase.de

[Jesus sagte:] „Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.“ Matthäus 24,35

„Glück und Unglück, beides trag in Ruh, alles geht vorüber und auch Du.“ Das ist im Giebel eines alten Hauses in St. Peter bei Arosa zu lesen. So wollte der längst verstorbene Erbauer sich und die Vorüber­gehenden an ihre Vergänglichkeit erinnern.

Auch Jesus sagte uns kurz und knapp: Alles wird vergehen, nur meine Worte nicht. Also können wir das Wort „unvergänglich“ - was diese Schöpfung betrifft - streichen. Es gibt keine unvergänglichen Bauten, es gibt keinen unvergänglichen Ruhm. Es gibt überhaupt nichts Unvergängliches, auch keine un­sterbliche Seele. Alles, was es gibt, gibt es irgendwann nicht mehr.

Jesus nannte nur eine einzige Ausnahme: „Meine Worte vergehen nicht; sie bleiben gültig für immer und ewig.“ (Mt 24,35 GNB) In meinen Bibeln habe ich diese Aussage von Jesus rot unterstrichen. „Meine Worte bleiben ewig.“ (NLB) Ausgerechnet Worte! Was sind schon Worte? Milliarden davon werden täglich gesprochen, gequasselt, geschrieben, gedruckt, geru­fen, gesendet, als SMS verschickt. Auch heute werden sie über uns herfallen, die Wortmassen, Parolen, Werbesprüche, die Halbwahrheiten - verführerisch, verlockend, vergänglich.

Es sei denn, wir sind wachsam und kontrollieren, was wir durch Augen und Ohren auf uns einwirken lassen. Jeden Tag ist es ratsam, das zu tun, besonders sorgfältig aber am Sabbat. Dieser Tag, durch den Gott seine Schöpfung gekrönt hat, sollte hauptsächlich dem gewidmet sein, was unvergänglich ist: dem Ewi­gen und seinem Wort, das nie vergeht, sondern ewig besteht.

Viele Worte, die wir im Alltag hören oder sprechen, mögen wichtig, hilfreich, willkommen und nützlich sein. Doch vieles davon ist in den Wind gesprochen, morgen unwichtig, übermorgen ungültig, am jüngs­ten Tag unnütz.

An dem Tag, an dem Jesus wiederkommt, ist nur eines aktuell und gültig: sein Wort, das über Ewigkeit oder Vergänglichkeit entscheidet. „Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. Auf ihn kommt keine Verurteilung mehr zu; er hat den Schritt vom Tod ins Leben getan.“ (Joh 5,24 NGÜ)

Gottes Wort ist fester als ein Felsen. Es ist das bes­te Fundament für unser Leben. Alles andere ist nur Flugsand.

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung

© Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland

ADRAAdventverlagAdvent-Wohlfahrtswerk Bundesstelle (AWW)Theologische Hochschule FriedensauHOPE ChannelKrankenhaus WaldfriedeMedienzentrum Stimme der HoffnungDeutscher Verein für Gesundheitspflege (DVG)Schulzentrum Marienhöhe