thematisches Seitenbild

Andacht 26.10.2017

26.10.2017 | von Thorsten Hentschke

freeday | photocase.de

freeday | photocase.de

Da sprach der Heilige Geist zu Philippus: „Geh zu diesem Wagen, und bleib in seiner Nähe.“ Apostelgeschichte 8,29 (Hoffnung für alle)

Auf einer meiner Geschäftsreisen hatte ich bei einem Aufenthalt in Shanghai (China) die Möglichkeit, mir diese beeindruckende Stadt anzusehen. Mit einem Reiseführer in der Hand machte ich mich zu Fuß auf den Weg und sah mir einige berühmte Bauwerke an. Mein Interesse weckte aber auch ein buddhistischer Tempel, der auf der anderen Seite des Flussufers stand. Der Weg dorthin dauerte länger als geplant. Als ich mich auf einer Kreuzung unschlüssig umsah, frag­te mich ein junger Chinese in fließendem Englisch, ob er mir helfen könne.

„Ja, natürlich! Ich suche diesen buddhistischen Tempel hier“, sagte ich und wies auf die Karte im Rei­seführer. Bevor er mir den Weg zeigte, fragte er mich, was ich denn dort wolle. „Ich bin ein religiös interes­sierter Mensch und möchte mir gerne einmal einen buddhis-tischen Tempel ansehen.“ Ob ich denn die Schriften Buddhas kennen würde, fragte mich der Fremde, was ich aber verneinen musste. Dann fragte er mich nach meiner Religion und wollte wissen, ob ich denn die Bibel gelesen hätte. „Natürlich habe ich die Bibel gelesen - mindestens sogar zweimal kom­plett von vorn bis hinten.“ Darauf erwiderte der junge Mann, er habe die Bibel schon viele Male gelesen und würde sich gerne mit mir darüber austau-schen, wenn meine Zeit es erlaube.

Ein wenig beschämt darüber, dass dieser Chinese die Bibel häufiger gelesen hatte als ich, stimmte ich zu, setzte mich mit ihm an den Straßenrand und sprach mit ihm über seinen und meinen Glauben. Wir saßen dort bestimmt eine Stunde, bis ich auf die fort­geschrittene Zeit verwies und auf meine Absicht, mir doch noch diesen Tempel anzusehen. Er erklärte mir den Weg und wünschte mir alles Gute.

Nachdenklich zog ich weiter zu „seinem“ Tempel. Ich fragte mich: Nutze ich immer die Gelegenheiten, andere Menschen anzusprechen? Kenne ich mich über­haupt mit dem Glauben der anderen und deren Hinter­gründen aus?

Der Heilige Geist drängte Philippus, den fremden Mann aus Äthiopien auf dem Reisewagen anzuspre­chen. Er konnte ihn zu Jesus führen. Lasst uns die Gelegenheiten zum Zeugnis nutzen, die Gott uns schenkt und bei denen uns der Heilige Geist drängt, etwas zu sagen!

© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung

© Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland

ADRAAdventverlagAdvent-Wohlfahrtswerk Bundesstelle (AWW)Theologische Hochschule FriedensauHOPE ChannelKrankenhaus WaldfriedeMedienzentrum Stimme der HoffnungDeutscher Verein für Gesundheitspflege (DVG)Schulzentrum Marienhöhe