Andachten

Andacht

Andacht 28.04.2018

28. April 2018 | Burkhard Mayer

Andacht 28.04.2018

Denn Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte.

Es gibt viele Geheimnisse, die in der Natur verborgen sind: das Polarlicht, Tiere, die in der Nacht leuchten, die Anomalie des Wassers, also die Tatsache, dass ge­frorenes Wasser leichter ist als die flüssige Form und nach oben treibt, sodass die Fische überleben. Da gibt es das Geheimnis der Wale, die über Hunderte von Kilometern miteinander kommunizieren können.

Worin liegt der Unterschied zwischen einem Rätsel und einem Geheimnis? Nun, ein Rätsel ist meist nur so lange interessant, wie es ungelöst ist. Der Reiz ver­flüchtigt sich, sobald man die Lösung kennt. Mit einem Geheimnis ist es anders: Ein echtes Geheimnis wird immer wunderbarer, je länger und intensiver du dich mit ihm beschäftigst.

So ist es auch mit dem Evangelium, das ja kein Not­fallplan in letzter Sekunde war, kein Notbehelf, kein missglückter Plan, kein hilfloser Versuch, sondern Ausdruck dessen, wovon Gott fest überzeugt ist und was ihn bewegt.

Das Geheimnis seines Willens! Je länger und je intensiver wir darüber nachdenken, umso mehr gera­ten wir in Staunen. Was Gott in Christus ausgeführt hat, das ist einfach unvergleichlich. Indem Christus einer von uns wurde, zeigte er uns, wie sehr er sich mit uns identifiziert. So ist er unser Bruder geworden, der allmächtige Gott! Indem Jesus ganz unterschiedliche Menschen in das Reich Gottes eingeladen hat - und er tut es bis heute -, zeigte er uns, wie zuversichtlich und geduldig Gott ist. Indem Jesus für uns am Kreuz starb, zeigte er uns, aus welchem Holz seine Liebe zu uns geschnitzt ist.

Indem Jesus den Tod besiegte und auferstand, er­innert er uns daran, dass es selbst „am Abend hell“ sein wird. Die gute Nachricht von Jesus macht uns zu befreiten, gelösten Menschen, die sich in andere hin­einfühlen können, die ein großes Herz haben, die nicht aufgeben, die in ihrer Schwachheit die Stärke Gottes erleben.

In einer Auslegung zu diesem Andachtswort las ich folgenden Satz: „Allein mit dem Herzen ist die Ge­heimschrift Gottes zu lesen. Wunderbar klar zeichnet sich dann ein Plan ab, der genau das bringt, was gebraucht wird.“

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden