Andachten

Andacht

Andacht 26.06.2018

26. Juni 2018 | Manfred Böttcher

Andacht 26.06.2018

Und ich sah einen andern Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern.

Nähert sich ein größeres Schiff dem Hafen, dann kommt - oft schon Meilen zuvor - ein Lotse an Bord. Für das letzte Stück der Fahrt übernimmt der Lotse das Steuer. Er kennt die Fahrtrinne sowie die Hinder­nisse genau und so kann unter seinem Kommando das Schiff sicher im Hafen anlegen.

Der Apostel Johannes, der für die Botschaft von Jesus Christus eintrat und sie verkündigte, war durch den römischen Kaiser auf die Gefangeneninsel Patmos verbannt worden. Dort wurde ihm von Gott in rund 40 Visionen der Weg der Gemeinde bis hin zur Wiederkunft von Jesus und der Aufrichtung des ewi­gen Reiches Gottes gezeigt. Was er sah und hörte, schrieb er auf Gottes Geheiß nieder und das ist im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, für uns über­liefert worden. Im Zentrum der Offenbarung steht das „ewige Evangelium“, das Gott allen, die auf Erden wohnen, verkündigen lässt. Damit will er jedem die Chance geben, sicher zum Ziel zu gelangen.

Heutzutage wissen viele mit dem Wort „Evange­lium“ nichts mehr anzufangen. Das Wort selber stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „gute Nachricht“. Das Neue Testament erklärt: Jesus selbst ist das Evangelium; denn er, Gottes Sohn, wurde Mensch, er starb für die Welt am Kreuz, damit wir durch ihn ewiges Leben bekommen. Unvorstellbar groß ist Gottes Liebe zu uns Menschen - das ist wahr­haft ein Evangelium. Darum wird der Glaube an Jesus stets als Evangelium verstanden. Offenbarung 21,3 zeigt das Ziel Gottes: Er sehnt sich danach, mit uns Menschen, seinen Geschöpfen, auf ewig vereint zu sein. Er wird bei uns wohnen.

Wer Gottes Liebe im eigenen Leben erfahren hat, kann auch anderen glaubhaft bezeugen: Gottes Liebe wird jedem angeboten. Das ist das ewige Evangelium. Wer es gehört hat und glaubt, wird aufgefordert, „das Wasser des Lebens umsonst“ zu nehmen (Offb 22,17). In allen Jahrhunderten hat Gott Frauen und Männer gehabt, die anderen durch ihr Leben und ihr Glau­benszeugnis weitersagten: Gottes Liebe ist für jeden da. Das ist der Lotsendienst, mit dem auch im 21. Jahrhundert das ewige Evangelium verkündigt wird.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden