Andachten

Andacht

Andacht 01.07.2018

01. Juli 2018 | Marli Weigt

Andacht 01.07.2018

HERR, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.

Vor Kurzem habe ich einen Film über Schmetterlinge gesehen. Ich liebe sie und staune immer wieder über diese zarten, außergewöhnlichen und vielfältigen Lebewesen. Als ich ein Kind war, flatterten Hunderte überall über die Wiesen und begeisterten mich. Ich kannte auch viele Namen; da gab es den Bläuling, Trauermantel, Admiral, Zitronenfalter, Schwalbenschwanz, Kaisermantel, das Pfauenauge und viele mehr.
Wenn wir auf den Wiesen Blumen pflückten, flogen sie um uns herum. Sie waren so bunt wie die Blumen. Einfach wunderschön! Heute sieht man nur noch selten einzelne Exemplare. Den letzten Schwalbenschwanz sah ich hoch auf einer Bergwiese im Berner Oberland. Aber auch nur den einen. Ich war zwar erfreut, aber auch traurig, denn viele dieser Schöpfungswunder sind in unseren Breiten schon fast ausgestorben.
Schmetterlinge gibt es auf der ganzen Welt. Wer schon einmal in einer Schmetterlingsfarm war, konnte dort so manches schöne Exemplar bestaunen. Doch das Beeindruckendste ist die Metamorphose (Verwandlung). Eine Raupe wird zum Schmetterling! Ein Vorgang, der, wenn man die Möglichkeit hat, ihn zu verfolgen, zutiefst beeindruckt. In der Puppe geht ein sehr komplizierter, ja geradezu geheimnisvoller Prozess vor sich. Von der totalen Auflösung zur wunderbaren Neubildung. Wenn sich der Schmetterling dann vorsichtig aus dem Kokon löst, leicht vibrierend seine Flügel entfaltet und den ersten Flugversuch wagt, ist man berührt. Es ist ein Wunder vor unseren Augen.
Für Christen ist die Metamorphose ein Symbol für die Auferstehung. So beeindruckend wie die Verwandlung der Raupe zum Schmetterling wird auch die Verwandlung des von Sünde, Krankheit und Tod gezeichneten Menschen bei der Auferstehung sein.
In 1. Korinther 15,43 steht: „Es wird gesät in Niedrigkeit und wird auferstehen in Herrlichkeit. Es wird gesät in Armseligkeit und wird auferstehen in Kraft.“ Wer im Glauben an Jesus Christus als seinen Schöpfer und Erlöser sein Leben beendet, darf sich auf diesen wunderbaren Augenblick der Verwandlung in einen neuen, reinen und unsterblichen Körper bei der Wiederkunft Jesu freuen.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden