Andachten

Andacht

Andacht 17.07.2018

17. Juli 2018 | Josef Butscher

Andacht 17.07.2018

Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Zum 50. Bühnenjubiläum von Otto Waalkes brachte das ZDF am 30. Dezember 2015 eine Sendung mit dem Titel: „Otto - Geboren um zu blödeln.“ Man muss kein Kind von Traurigkeit sein, aber wenn der einzige Lebensinhalt die Blödelei ist, na, dann gute Nacht!
Spontan fiel mir als Kontrast der obige Bibeltext ein. Wozu war Jesus geboren worden? Um die Wahrheit zu bezeugen. Erklärend können wir sagen: Jesus vermittelte die Wahrheit über Gott, über uns als sündige Menschen und vor allem über den Plan Gottes zur Rettung der Welt. Und wozu sind wir Menschen geboren? Da manche Menschen eine Kopie von Jesus sein wollen, warne ich davor, sich zu übernehmen und zu überschätzen. Wir sind nicht Jesus und werden es auch nicht. Dennoch ist uns aufgetragen, wie Jesus die Wahrheit oder die Heilsbotschaft in unsere Welt zu tragen. Das sollte bei allem, was wir zu verrichten haben, unser zentraler Lebensinhalt sein!
Wie kann das verwirklicht werden? Als Jesus einmal nach dem wichtigsten Gebot gefragt wurde, antwortete er: „,Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand!' Das ist das erste und wichtigste Gebot. Ebenso wichtig ist aber das zweite: ,Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!‘“ (Mt 22, 37-39 Hfa) Wenn auch alle Menschen unterschiedliche Gaben und Kräfte bekommen haben, so ist doch jeder Einzelne - vorausgesetzt, dass er wiedergeboren ist (siehe Joh 3,3.5) -, dazu bestimmt, etwas Liebe in die Welt zu bringen. Allein das zählt und wird Bestand haben.
Gott möchte, dass wir Freude am Leben haben. Dazu ist Humor durchaus nützlich und hilfreich. Auch Christen können sich verkrampfen und brauchen Entspannung. Lebensheiterkeit ist besser, als alles todernst zu nehmen. Aber heute - vielleicht mehr als jemals zuvor - müssen wir darauf achtgeben, dass wir uns nicht durch das Vielerlei und Allerlei der seichten Unterhaltungsangebote vom Wesentlichen ablenken lassen. Wir sind nicht in die Welt gesetzt, um zu blödeln und unsere Zeit zu verplempern. Unser Lebens-motto sollte lauten: „Lasst uns lieben, denn er [Gott] hat uns zuerst geliebt.“ (1 Joh 4,19)

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden