Andachten

Andacht

Andacht 04.08.2018

04. August 2018 | Holger Teubert

Andacht 04.08.2018

Er, unser Retter, hat den Tod entmachtet und hat uns das Leben gebracht, das unvergänglich ist.

Eine Überraschung erlebte der Ire John Carew, als er von einer mehrtägigen Reise zu seinem Haus in Galway im Westen von Irland zurückkehrte. Dort waren nämlich die Vorbereitungen für seine Beerdigung in vollem Gange. Kränze, Blumengebinde und Beileidskarten stapelten sich. Die Tür war aufgebrochen, weil besorgte Nachbarn nach seiner Leiche gesucht hatten. Carew hatte vergessen, sich abzumelden, bevor er wegfuhr. Ein Scherz in seiner Stammkneipe hatte das Gerücht ausgelöst, er sei tot.
Vielleicht hat Carew nur über alles gelacht, vielleicht wurde er aber auch nachdenklich und war froh, dass seine letzte Stunde noch nicht geschlagen hatte. Dennoch, eines ist im Leben todsicher: der Tod. Ihn kann man auf Dauer nicht überlisten, am Ende holt er doch alle. Gibt es ein Mittel, dem Tod zu entrinnen?
Der Apostel Paulus schreibt davon, dass Jesus dem Tod die Macht genommen und damit das unvergängliche Leben gebracht hat. Der Tod ist die letzte Konsequenz der Sünde. Weil kein Mensch sündlos ist, kann ihm keiner entfliehen. Doch das Evangelium zeigt den Ausweg. Jesus hat den Tod entmachtet. Christus, der ohne Sünde war, starb für uns und bezahlte damit unsere Schuld.
Im Buch Daniel finden wir den Richterspruch Gottes über den babylonischen König Belsazar: „Man hat dich auf der Waage gewogen und zu leicht befunden.“ (Dan 5,27) Paulus schreibt, dass jeder Mensch vor den Richterstuhl Gottes gestellt wird: „Ja, jeder von uns wird sich persönlich vor Gott verantworten müssen.“ (Röm 14,12 NLB) Doch so lang auch unser Sündenregister sein mag, Christi Blut löscht alle Schuld aus. Jesus, der Herr über Leben und Tod, stand selbst von den Toten auf. Nur er kann uns vom Tod retten.
Christus schenkt uns ewiges Leben, wenn wir ihm vertrauen, unsere Schuld eingestehen und seine Vergebung annehmen. Jesus hält eine herrliche Zukunft für uns bereit. Ein gläubiger Christ braucht keine Angst mehr vor Tod und Gericht zu haben, denn der Tod ist der letzte Feind, der vernichtet wird. Wir haben deshalb allen Grund zur Freude und Dankbarkeit.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden