Andachten

Andacht

Andacht 09.08.2018

09. August 2018 | Ruben Grieco

Andacht 09.08.2018

Und ihr solltet meinem Beispiel folgen, so wie ich Christus folge.

Paulus ermutigt die junge Gemeinde in Korinth, sich von ihm inspirieren zu lassen, ihn nachzuahmen, seinem Vorbild zu folgen. Er schreibt an diese Gemeinde: „Deshalb bitte ich euch jetzt, meinem Beispiel zu folgen und es mir gleichzutun.“ (1 Kor 4,16 NLB) Wenn ich so eine Aussage in meinem Umfeld lesen oder hören würde, klänge das für mich ehrlich gesagt ziemlich überheblich. Mit Vorbildern verbinde ich oft Perfektion, und wenn ich ehrlich zu mir bin und an meine Fehler und Herausforderungen denke, dann fällt es mir schwer, mich als so ein Vorbild zu sehen. Vor allem dann, wenn die Schwerkraft des Alltags mich auf den Boden der Realität zurückholt.
Aber wer ist dieser Paulus, der sich selbst zum Vorbild macht? Wenn wir lesen, dass es ihm nicht möglich war, das Gute zu tun, wie er es eigentlich wollte (Röm 7,19), dann wird schnell klar, dass Paulus den damaligen Korinthern oder uns heute unmöglich seinen perfekten Lebenslauf zum Vorbild geben wollte. Was steht da noch mal genau im Aufruf an die Korinther? „Folgt meinem Beispiel, wie ich Christus folge.“ Es geht Paulus nicht um sich selbst und seine Person, sondern um Nachfolge. Und dabei kann nur einer im Mittelpunkt stehen: Jesus.
Es geht Paulus darum, sich in Fehlern korrigieren zu lassen, von falschen Wegen umzukehren, auch im Scheitern und in Problemen an Jesus festzuhalten. Es kommt ihm darauf an, sich aufrichten und helfen zu lassen und sich auf dem Weg in den Spuren von Jesus zu bewegen.
Das macht mir Mut in meiner Arbeit und in meinem Leben: Wer sich wie Paulus in der Nachfolge Jesu weiß, der kann dazu einladen, seinem Beispiel und ihm als Vorbild zu folgen. Wenn der Weg stimmt, wenn Jesus vorangeht und die Richtung anzeigt, dann darf nicht nur Paulus, sondern jeder, der auf diesem Weg Jesu unterwegs ist, Vorbild sein. Auch dann und vielleicht gerade dann, wenn wir uns vor Herausforderungen befinden und wenn wir mitten in der Realität des Alltags unterwegs sind.
Lasst uns immer wieder neu den Weg Jesu suchen! Lasst uns ihm auch für den heutigen Tag darauf folgen und mit ihm gemeinsam unterwegs sein! Lasst uns Kraft und Mut aus dieser Nachfolge schöpfen, um für unsere Kinder, Jugendlichen und Mitmenschen Vorbild im Nachfolgen zu sein!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden