Andachten

Andacht

Andacht 03.09.2018

03. September 2018 | Daniel Wildemann

Andacht 03.09.2018

„Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.“

Die Semesterferien waren vorbei. Ich fuhr mit einer Gruppe von Mitstudenten zurück zur Hochschule. Nach vier Stunden Autofahrt wurde ich schläfrig und es kam zum Fahrerwechsel. Ich nahm auf der Rückbank Platz und machte es mir bequem. Augendämme-rung. Es gab bloß ein Problem: Nur ich kannte eine erhebliche Abkürzung zum gemeinsamen Zielort. Im entscheidenden Moment musste ich wach bleiben, um anzuzeigen, wo wir abzubiegen hatten. So ein Pech.
Ich musste an die Worte aus Psalm 32 denken: „Ich will dich mit meinen Augen leiten.“ Ach, so war das zu verstehen! Gott geht mit, sieht, was ich sehe, und ist wach, um mir den Weg anzuzeigen.
Wie häufig hatte ich mir gewünscht, für die wichtigen Weggabelungen in meinem Leben vorab die Wegbeschreibung von Gott bereits in der Hand zu halten! Wie frustrierend war es, die Antworten von Gott immer „kurz vor knapp“ zu bekommen!
Mir wurde mit einem Mal klar, dass Gott gar nicht „kurz vor knapp“ handelt, sondern im entscheidenden Augenblick! Er reist mit auf meinem Lebensweg. Als „Fahrer“ brauche ich das Vertrauen, dass das so ist, weil Gott es zugesagt hat.
Das, was sich für mich häufig als „zu spät“ anfühlt, ist in Wahrheit gerade Zeichen seiner Fürsorge und Gegenwart in meinem Leben. Gott ist da. Er ist wach. „Er schläft und schlummert nicht“ (Ps 121,4) und geht mit mir mit. Dieser Gedanke kommt auch wunderbar in dem Reisepsalm „Der treue Menschenhüter“ zum Ausdruck (Ps 121 GNB):
Ein Lied, zu singen auf dem Weg nach Jerusalem.
„Ich blicke hinauf zu den Bergen: Woher wird mir Hilfe kommen?“ „Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat! Und du sollst wissen: Der Herr lässt nicht zu, dass du zu Fall kommst. Er gibt immer auf dich Acht. Er, der Beschützer Israels, wird nicht müde und schläft nicht ein; er sorgt auch für dich. Der Herr ist bei dir, hält die Hand über dich, damit dich die Hitze der Sonne nicht quält und der Mond dich nicht krank macht. Der Herr wendet Gefahr von dir ab und bewahrt dein Leben. Auf all deinen Wegen wird er dich beschützen, vom Anfang bis zum Ende, jetzt und in aller Zukunft!“

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden