Andachten

Andacht

Andacht 15.09.2018

15. September 2018 | Alexander K.

Andacht 15.09.2018

Also gibt es jetzt für die, die zu Christus Jesus gehören, keine Verurteilung mehr.

Wie soll das möglich sein, als Mensch, als fehlerhafter und manchmal sogar bösartiger Zeitgenosse vor einem vollkommenen, heiligen Gott frei von Verurteilung zu sein? Wir versagen dauernd, wenn es darum geht, nur annähernd so zu leben, wie es dem Willen Gottes entsprechen würde. Gleichzeitig wundern wir uns über das Schlechte in dieser Welt. Erstaunt uns das wirklich? Kennen wir uns nicht gut genug, um uns nicht auch unserer dunklen, hässlichen Seiten bewusst zu sein?
Auf den ersten Blick scheint es schwer vorstellbar, aus dieser Lage unbescholten herauszukommen. Haben wir nicht schon erlebt, wie selbst Kleinigkeiten Beziehungen schwer belastet haben? Oder Situationen, in denen uns unser Fehlverhalten zwar nicht mehr vorgehalten wurde, wir uns aber selbst nicht verzeihen konnten? Sollten wir nicht die Konsequenzen unseres Handelns tragen müssen? Das wäre doch nur fair. Warum sollten wir dafür nicht verurteilt werden?
Die Bibel nennt uns mindestens zwei Gründe. Da ist zum einen das weite Herz Gottes, das keine Freude am Elend dieser Welt hat. Er wünscht sich nichts so sehr wie die Rückkehr verlorener Menschen in seine ausgebreiteten Arme. Seine Liebe ist zu groß, um uns abzuschreiben und uns unserem Schicksal zu überlassen.
Der zweite Grund wird uns im Bibeltext genannt: Jesus Christus. Die großartige Botschaft der Bibel beinhaltet das Rettungsangebot eines liebenden und gnädigen Gottes. Das Unglaubliche daran ist: Gott selbst war bereit sich zu opfern und für die Schuld der gesamten Welt einzustehen. Sein Blick ist nicht weiter auf unser Versagen gerichtet, sondern auf die Verdienste seines Sohnes. Was er am Kreuz vollbrachte, kommt der gesamten Menschheit zugute.
Die Voraussetzung dafür ist das „Zu-ihm-Gehören“. Gemeint ist ein „Ja“ zu Gott mit der Absicht, mein Leben künftig unter seine Führung zu stellen. An anderen Stellen spricht die Bibel davon, dass „der Preis bereits bezahlt“ ist und der Glaubende dieses Geschenk dankbar im Vertrauen auf Gott annehmen kann. Eine drohende Verurteilung ist somit von uns genommen und ein befreites Leben möglich. Das ist der Kern der Guten Nachricht!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden