Andachten

Andacht

Andacht 18.09.2018

18. September 2018 | Friedhelm Klingeberg

Andacht 18.09.2018

Bildnachweis: misterQM / photocase.de

Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

„Lieber Herr Klingeberg, der Studienbrief über die Taufe hat ein ungutes Gefühl in mir ausgelöst. Ich wurde als Säugling getauft. Gilt das denn überhaupt nichts?“ Wenn die Beschäftigung mit Gottes Wort ein ungutes Gefühl auslöst, geht es meistens um Themen, die buchstäblich ins Herz treffen. Die Frage nach der Taufe gehört zweifellos zu den wichtigsten dieser „Herzensthemen“. Da geht es nämlich um das äußere Zeichen einer ganz bewussten Entscheidung für Christus, die nur dann trägt und von Dauer ist, wenn sie wirklich von Herzen kommt.
Für viele Eltern, die einen Säugling taufen lassen, hat auch diese Handlung mit ganz viel Herz zu tun. Sie wünschen sich Gottes Schutz und Segen für ihr Kind. Das ist wunderbar, und Gott wird ihnen diesen Schutz und Segen gewiss nicht versagen. Aber dieser Segen vermag niemals jene intensive persönliche Beziehung zu ersetzen, die er sich schon bei der Schöpfung gewünscht hat (1 Mo 1,26-27) und die er bis heute jedem von uns anbietet. Sie funktioniert aber eben nicht stellvertretend und schon gar nicht automatisch oder gar aus Tradition. Niemals wird Gott einem Menschen diese Beziehung aufdrängen. Wir haben die Freiheit, seine Einladung anzunehmen oder abzulehnen. Er aber gibt die Hoffnung nicht auf, dass wir Ja sagen zu seinem Angebot, und genau darum geht es bei der Taufe.
Ein Säugling ist noch nicht fähig, bewusste Entscheidungen zu treffen. Im Übrigen ist die Entscheidung für Christus so wertvoll und wichtig, dass man sie niemals unbedacht und überstürzt treffen sollte. Du brauchst noch Zeit? Du möchtest die Botschaft des Evangeliums noch besser verstehen, bevor du dein Leben Christus anvertraust? Das ist gut so, denn wenn es wirklich eine Herzens- und Lebensentscheidung sein soll, dann muss sie Hand und Fuß haben. Wenn du dich aber in deinem Herzen längst entschieden hast, dann warte nicht länger, sondern sag voller Freude und Vertrauen Ja und lass dich taufen. Aus eigener Erfahrung versichere ich dir: Es wird nicht nur die wichtigste, sondern auch die beste Entscheidung deines Lebens sein!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden