Andachten

Andacht

Andacht 10.10.2018

10. Oktober 2018 | Holger Teubert

Andacht 10.10.2018

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

Ich „blättere“ in elektronischen Telefonbüchern. In Berlin finde ich in den unterschiedlichsten Schreibweisen 4631 Einträge mit dem Namen Schmidt, in Hamburg sind es 1691 mit dem Namen Meyer und in München ist 2188 Mal der Name Müller verzeichnet. Wenn es schon in Großstädten so viele Menschen gibt, die den gleichen Namen tragen, wie will Gott bei den über sieben Milliarden Menschen auf dieser Erde mich ganz persönlich kennen? Bin ich wirklich mehr als nur eine Nummer?
Ähnliche Gedanken bewegten mich, als ich morgens in der überfüllten S-Bahn unterwegs ins Büro war. Kaum einer kennt den anderen, obwohl doch viele täglich zur selben Zeit mit der selben Bahn unterwegs sind. Und wie ist es in den Wohnblöcken, wo mehrere Hundert Familien in unmittelbarer Nachbarschaft zusammenwohnen? Wer kennt dort schon seinen Nachbarn?
Gott sagt mir durch sein Wort, dass er mich ganz persönlich kennt. Er hat mich bei meinem Namen gerufen, ich gehöre zu ihm. Bei Gott bin ich keine anonyme Nummer, die in der Masse von Menschen untergeht. Ich stehe nicht allein - der Herr kümmert sich um mich. Hierauf kann ich nur mit den Worten des Psalmisten David antworten: „Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch, ich kann sie nicht begreifen.“ (Ps 139,6) Der allmächtige Gott, der Herr über das ganze Universum mit seinen Zigmilliarden Planeten, unter denen die Erde wie ein Staubkorn ist, kennt meine Probleme, meine Sorgen und meine Ängste! Wer kann das begreifen?
Doch ob ich es begreife oder nicht: Ich kann dieses Wort Gottes vertrauensvoll für mich persönlich annehmen. Ich brauche keine Angst zu haben, der Herr erlöst mich von meinem Versagen. Er lässt mich nicht orientierungslos durchs Leben treiben, sondern zeigt mir in seinem Wort, welcher Weg für mich der richtige ist. Er erfüllt zwar nicht alle meine Bitten, doch hilft er mir so, wie es letztlich gut für mich ist. Es stimmt: „Alle, die auf den Herrn vertrauen, bekommen immer wieder neue Kraft, es wachsen ihnen Flügel wie dem Adler. Sie gehen und werden nicht müde, sie laufen und brechen nicht zusammen.“ (Jes 40,31 GNB)

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden