Andachten

Andacht

Andacht 03.05.2019

03. Mai 2019 | Josef Butscher

Andacht 03.05.2019

Bildnachweis: Lichtstark / photocase.de

Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet. Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

Wie kann man den alten Menschen ablegen und einen neuen anziehen? Ob uns das gelingt, hängt wesentlich davon ab, womit wir uns in Gedanken beschäftigen und was wir mit  unseren Sinnen aufnehmen.
„Täglich werden wir von unserer Welt mit unzähligen Bildern und Lauten ‚bombardiert‘ …  Wir kommen nicht weit, ohne von Wörtern verschlungen und mit Bildern überschüttet zu  werden. Doch wollen wir wirklich, dass unser Bewusstsein zum Müllschlucker wird? Wollen wir uns mit Dingen vollstopfen lassen, die uns verwirren, erregen, bedrücken, erschrecken, uns abweisen oder anziehen, ob es gut für uns ist oder nicht? Möchten wir andere entscheiden lassen, was in uns eindringt und unser Denken und Empfinden bestimmt? Selbstverständlich wollen wir das nicht, aber es bedarf wirklicher Disziplin, Gott und nicht die Welt zum Herrn unseres Denkens werden zu lassen.“ (Henri J. M. Nouwen: Was mir am Herzen liegt, Herder Verlag, S. 66f.)
Alles, was wir aufnehmen, prägt unseren Charakter. Darum kann es nichts Besseres geben, als sich dem heiligen Gotteswort in der Bibel auszusetzen, sich in den Gottesdienst zu begeben und die Gemeinschaft mit anderen Christen zu suchen. Und nicht zuletzt wächst der Glaube nur durch ein intensives Gebetsleben. Damit schaffen wir ein Gegengewicht zu dem Geist der Zeit. So entsteht der neue Mensch, der zwar in der Wiedergeburt bereits neu geschaffen wurde, aber doch des ständigen Wachstums bedarf. Wir können uns nicht genüsslich darauf ausruhen, dem richtigen Glauben zu folgen und uns sicher in der Wahrheit zu sein. Die Wahrheit hat man nicht einfach, sondern es kommt darauf an, darin zu  wandeln, also in und mit ihr unterwegs zu sein und täglich den Führungen des Heiligen Geistes zu vertrauen.
Willst du dich zum Müllschlucker machen lassen oder im Geist und Sinn neu werden? Du  willst ein Gotteskind sein? Vertraue darauf: Wen Gott gefunden hat, der kann sich nicht mehr verlieren.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden