Andachten

Andacht

Andacht 20.05.2019

20. Mai 2019 | Dennis Meier

Ein kleines rosa Herz liegt auf einem Holzschneidebrett.

Bildnachweis: madochab / photocase.de

Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat: Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

Über den Jazzmusiker Art Blakey (1919–1990) erfand man folgende Geschichte: Art fährt zu einem Konzert und bleibt wegen einer Trauerprozession im Stau stecken. Kurzerhand setzt er sich in den Trauergottesdienst. Als der Pastor fragt: „Möchte noch jemand etwas über den Verstorbenen sagen?“, herrscht erst Stille, dann steht Art auf und sagt: „Da niemand etwas über den Verstorbenen zu sagen hat, würde ich gerne ein paar Worte über den Jazz sagen!“
Natürlich ist das ein Witz. Aber offensichtlich wusste jeder, wie sehr Art Blakey zu dem stand und das liebte, was er machte. Nicht umsonst nannte er seine Band die „Jazz Messengers“  (Jazz- Botschafter).
Wir alle haben wohl schon diese Leute getroffen, die absolut überzeugt sind von dem Produkt, das sie verkaufen, der Diät, mit der sie abgespeckt haben, oder eben der Musik, die sie lieben. Genauso funktionieren soziale Netzwerke. Man stellt etwas ein und sagt damit: „Schaut mal alle her, wie cool ist das denn?!“ An dieser Stelle duckt sich der  Kirchenerfahrene instinktiv vor der befürchteten moralinsauren Übertragung auf den christlichen Missionsauftrag weg: Seid doch einfach mal so missionarisch begeistert wie Art Blakey, ihr Laodizäer! Mit einem kräftigen „Und los!“ lässt sich aber keine Begeisterung bewirken. Begeisterung kann auch anstrengend sein. Und dazu ist sie kaum messbar. Manch südländisch feuriger Musiker erkennt nicht, dass für einen Hamburger (oder Ostwestfalen) das Wippen mit dem Fuß Ausdruck ekstatischer Begeisterung ist.
Vielleicht hilft ein Ausflug in die Wortkunde. Das Fremdwort für Begeisterung ist „Enthusiasmus“. Dieser Begriff leitet sich ab vom griechischen „entheos“, also „von Gott durchdrungen/erfüllt/angefüllt“. Da geht es nicht um einen Zustand, der sich kaum dauernd aufrechterhalten lässt. Da geht es um das Angefülltsein mit dem Heiligen Geist. Und dieser  kann dann auch dafür sorgen, dass unsere Begeisterung in der jeweils passenden Weise auf offene Menschen trifft. Daher, in Abwandlung eines Werbeslogans und als Tagesmotto: „So muss Begeisterung!“

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden