Andachten

Andacht

Andacht 18.12.2019

18. Dezember 2019 | Rinaldo G. Chiriac

Andacht 18.12.2019

Bildnachweis: view7 / photocase.de

Lass nicht zu, dass die Menschen ihre Zeit mit endlosen Spekulationen über Fabeln und Stammbäumen vergeuden. Denn das führt nur zu Streit und hilft nicht, ein Leben im Glauben an Gott zu führen. Das Ziel meiner Unterweisung ist, dass alle Christen von der Liebe erfüllt sind, die aus einem reinen Herzen kommt, aus einem guten Gewissen und aufrichtigem Glauben. Einige haben dieses Ziel jedoch völlig verfehlt und vertun ihre Zeit mit leerem Geschwätz.

Ich hatte geplant, mein Arbeitszimmer zu tapezieren und zu streichen. Da mir nur ein Tag zur Verfügung stand, hätte ich sehr konzentriert vorgehen müssen. Doch plötzlich stieß ich auf eine längst vergessene Schachtel. Als ich sie öffnete, war es um mich geschehen … Darin kamen alte Fotos und ein ganzer Stapel emotionaler Briefe zum Vorschein. Und so war es bereits Nachmittag, als ich die „Nostalgiebox“ wieder beiseitelegte. Angesichts des noch nicht einmal ausgeräumten Zimmers musste ich mir eingestehen: „Oh nein, du hast dich ablenken lassen.“
Paulus scheint etwas Ähnliches zu beschreiben: Einige Personen befassen sich mit Nebensächlichkeiten. Das Zentrum christlicher Lehre haben sie offenbar aus den Augen verloren. Sie gönnen sich den (destruktiven) Luxus überflüssiger Debatten und geraten in Streit miteinander.
Und worin besteht dieser Kern, worum geht es christlicher Verkündigung? Um Liebe (V. 5)! Es gäbe noch viele andere wichtige Anliegen, doch der Apostel ist unmissverständlich: In erster Linie ist seine Botschaft ein Aufruf zur Liebe.
Ich empfinde diese Aussage als enorm herausfordernd. Hier werde ich infrage gestellt und muss mir Kritik gefallen lassen. Gütig zu sein und einen liebevollen Umgang zu pflegen – habe ich das zur Priorität gemacht? Handelt es sich dabei um das erklärte Ziel meines geistlichen Lebens? Oder widme ich meine Zeit und Kraft anderen Idealen? Verhalte ich mich auch so wie die Christen, die Paulus erwähnt?
Timotheus sollte seine Gemeinde an die Hauptsache erinnern. Auch ich brauche diesen Ansporn; auch ich sollte mich stets hinterfragen und dann neu ausrichten. Mit Sicherheit wird Gott jeden unterstützen, der sich wieder auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren möchte.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden