Andachten

Andacht

Andacht 31.12.2019

31. Dezember 2019 | Heidemarie Klingeberg

Andacht 31.12.2019

Bildnachweis: Katarzyna Wendt

Wie gesagt, meine lieben Brüder und Schwestern, ich weiß genau: Noch bin ich nicht am Ziel angekommen. Aber eins steht fest: Ich will vergessen, was hinter mir liegt, und schaue nur noch auf das Ziel vor mir.

So ein Jahreswechsel trägt fast etwas Magisches in sich, den Zauber des Neuanfangs! Alles „vergessen, was hinter mir liegt“ – wenn ich das nur könnte, heraustreten aus meiner Biografie, meinen Lasten der Vergangenheit, meinen falschen Entscheidungen, meinen Fehlern – neu beginnen!
Dabei hat der Apostel Paulus, von dem dieses Wort stammt, einen makellosen Werdegang vorzuweisen: „Ich stamme aus dem Volk Israel und sogar aus dem Stamm Benjamin. Von Geburt an bin ich Hebräer wie schon alle meine Vorfahren. Außerdem gehörte ich zu den Pharisäern, der Gruppe, die am strengsten darauf achtet, dass Gottes Gesetz eingehalten wird.“ (V.5 Hfa) Eine tadellose Abstammung, aufgewachsen in Jerusalem, mehrsprachig und akademisch gebildet, integer und hochgeachtet, zudem auch noch römischer Bürger.
Diese Vergangenheit, auf die er mit Recht stolz sein könnte, will Paulus hinter sich lassen. Nach der Begegnung mit Jesus bekommt sein Leben eine völlig neue Richtung. Er wendet sich ab von seiner scheinbar so perfekten Biografie, von seinem religiösen Eifer, mit dem er Andersdenkende erbarmungslos verfolgt hat. „Seit ich Christus kenne, ist für mich alles wertlos, was ich früher für so wichtig gehalten habe … Mit ihm möchte ich um jeden Preis verbunden sein … Um Christus allein geht es mir. Ihn will ich immer besser kennen lernen …“ (V. 7.9–10 Hfa)
„Neuanfang“ meint für Paulus nicht nur die zeitliche Perspektive von Vergangenheit und Zukunft. Es geht um die neuen Prioritäten, die sein Leben bestimmen: „Gegenüber dem unvergleichlichen Gewinn, dass Jesus Christus mein Herr ist, hat alles andere seinen Wert verloren.“ (V. 8)
Ein lohnender Blick zum morgigen Jahresanfang: Was ist für mich wertvoll? Wofür lohnt es sich zu leben? Welche Menschen sollen mich begleiten? Egal, was hinter mir liegt, der große und allmächtige Gott schenkt mir tatsächlich einen Neuanfang. So lautet die gute Nachricht seines Evangeliums und so wird jeder Tag zu einer neuen Chance! Ein gesegnetes neues Jahr!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden