Andachten

Andacht

10.01.2020

10. Januar 2020 | Peter Zaiser

10.01.2020

Bildnachweis: mathias the dread / photocase.de

Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.

Ein Deutscher fährt mit seinem Auto durch Wien. Er ist ziemlich gestresst und weiß nicht genau, wie er zu seinem Ziel kommt. Bei einer Kreuzung zeigt die Ampel Rot und er nutzt die Zeit, um sich auf seinem Stadtplan zu orientieren. Während er darin blättert, übersieht er die Grünphase. Hinter ihm steht ein altes rotes Auto. Der darin sitzende Pensionär pflegt nicht zu hupen. Er steigt aus und klopft an die Tür des deutschen Gastes; der kurbelt die Fensterscheibe runter. Mit Wiener Charme fragt der alte Mann: „Gnädiger Herr, war da für Sie keine Farbe dabei?“
Manchmal übersieht man entscheidende Momente und wünscht sich im Rückblick, man hätte mehr achtgegeben und schneller oder besser reagiert. Im Nachhinein ist es natürlich leicht, klug zu sein. Wie oft grübeln wir: „Hätte ich doch damals diese Entscheidung getroffen.“ Und wir stellen uns dann auch die Frage, welche Rolle dabei die Führung Gottes spielte.
In welchem Verhältnis stehen mein Verstand, mein Durchblick und Gottes Führung? Muss ich denn nicht selbst denken, überlegen und abschätzen, um dann eine gute Entscheidung zu treffen? Ja, das ist sicherlich richtig und mir scheint, dass es dabei auch ganz wichtig ist, den Rat anderer einzuholen. Aber unser Verstand ist begrenzt; wir können nicht voraussehen, wie sich etwas in einigen Jahren weiterentwickelt. Wir können nicht um die Ecke schauen, und das Leben bietet jede Menge Ecken. Und genau das ist der Punkt. „Verlass dich auf den Herrn!“ Es ist gut, abzuwägen, aber der letzte Anker meines Lebens liegt eben nicht in meiner Entscheidung, sondern in der Führung Gottes.
Der heutige Bibeltext verspricht uns, wenn wir uns mit unserem ganzen Herzen auf Gott verlassen und mit ihm in Verbindung bleiben, dann lässt er uns nicht hängen. Er wird uns einen Weg zeigen, der auch langfristig kein Irrweg ist. Es gibt, unsere Entscheidungen betreffend, viele ethische Hinweise in der Bibel, die wir beachten sollen. Aber auch bei den Grauzonen, wenn wir etwas übersehen oder uns falsch entschieden haben, dürfen wir uns sicher sein, dass Gott ein Auge auf uns hat. Er kann aus allem etwas Gutes machen.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden