Andachten

Andacht

Andacht 05.02.2020

05. Februar 2020 | Lothar Reiche

Andacht 05.02.2020

Bildnachweis: Katarzyna Wendt

In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Das Flugzeug, das mich von Afrika nach Hause tragen sollte, stand noch auf dem Rollfeld. Aus dem Lautsprecher kamen die üblichen Hinweise: „Bitte anschnallen! Die Plätze einnehmen! Die Sitzlehnen senkrecht stellen!“ Als dann das Flugzeug über die Startbahn raste, kurz vor dem Abheben, spürte ich einen Druck an meinem rechten Arm. Ich wandte mich zur Seite und blickte in die ängstlichen Augen einer jungen Frau. Sich an meinem Arm festhaltend, sagte sie leise: „Ich habe Angst.“
Man muss in keinem Flugzeug sitzen, um Angst zu haben. „In der Welt“, sagt Jesus, „habt ihr Angst.“ Schon als Kinder lernten wir sie kennen: Wir hatten Angst vor der Dunkelheit, vor dem Alleinsein, dem Unbekannten, dem Unheimlichen. Selbst im Schlaf, im Traum, erlebten wir die Angst. Es gibt kein Kind, dem Angst unbekannt wäre, und keinen Erwachsenen, der sie gänzlich überwunden hätte. Denn sie hat viele Gesichter. Da gibt es die Existenzangst und den zunehmenden Terror, der die Menschen ängstigt. Viele Eheleute und deren Kinder ängstigen sich um den Bestand ihrer Ehen und Familien. Wir haben Angst vor der Zukunft, vor einer Krankheit, vor dem Leid, den Schmerzen und dem Sterben. Keiner muss erst ausziehen – wie im Märchen –, um das Fürchten zu lernen. Unsere Welt lehrt uns das Fürchten zur Genüge.
„In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ Der das gesagt hat, kannte in unserer Welt auch Stunden der Angst, aber er hat sie besiegt und er kann auch dir und mir Ängste überwinden helfen, darum: „Sei getrost.“
Wenn wir als Kinder einen Albtraum hatten und nach dem Aufwachen die Mutter am Bett saß, dann waren wir getröstet. Wenn wir vor einem schweren Weg Angst hatten und der Vater sagte: „Ich gehe mit“, dann wurde die Zuversicht ganz groß und die Angst ganz klein.
Wenn wir dem Wort von Jesus Glauben schenken: „Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende“ (Mt 28,20), dann gilt das auch für diesen Tag!
Er geht mit. Er ist bei dir. Sei getrost!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden