Andachten

Andacht

Andacht 21.02.2020

21. Februar 2020 | Nicole Spöhr

Andacht 21.02.2020

Bildnachweis: Mr. Nico / photocase.de

Sucht die Nähe Gottes, dann wird er euch nahe sein. Wascht die Schuld von euren Händen, ihr Sünder, und gebt euch Gott von ganzem Herzen hin.

„Ich bin erschöpft und völlig entkräftet durch den Rhythmus, dem ich folgen muss, seit ich hier bin. Ich habe keine Minute mehr, keinen einzigen Moment der Gottesfülle!“ Seitdem er den Vorsitz der Bischofskonferenz übernommen hat, besteht der Tagesablauf Kardinal Poileaux‘ darin, seinen übervollen Terminkalender abzuarbeiten. Da sind Interviews zu heiklen Themen (Soll man hier die eigene oder die Meinung der Kirche vertreten?), Predigt- und Besuchsanfragen („Ihre Abwesenheit würde auffallen …“), und ein Banktermin, bei dem ihm mitgeteilt wird, dass die katholische Kirche Frankreichs hochverschuldet und ein Insolvenzverfahren quasi unumgänglich sei. Schweiß lass nach!
Die französische TV-Serie Dein Wille geschehe beschäftigt sich mit der Frage, wie Glaube funktioniert, wenn er einen Großteil des eigenen Berufs einnimmt – und zwar in der heutigen Welt, im Jahre 2012. Es geht um fünf junge Priesteranwärter, die vom Beginn ihrer Ausbildung bis zum Einsatz in den Gemeinden begleitet werden. Aber auch das obere Ende der Hierarchie – die französische Bischofskonferenz und der Vatikan – werden beleuchtet. Wie also „arbeitet es sich“ in einer solchen christlichen Welt? Bringt die geistliche Komponente mehr Erfüllung oder verliert sie sich in hohlen Floskeln, Gesten und Handlungen? Poileaux jedenfalls sieht rot, als er die Gefahr spürt, die persönliche, innige Beziehung, die Nähe zu Gott zu verlieren, weil das Organisieren zu vieler Aufgaben, das Erfüllen zu vieler Erwartungen keinen Moment des Innehaltens ermöglicht.
Wie steht es um die Prediger und Ehrenamtlichen in unserer weltweiten Kirche? Immer mehr arbeiten sich für ihre Gemeinden kaputt; ad hoc könnte ich eine Handvoll Prediger aufzählen, die in den letzten Jahren an Burnout erkrankt waren. Andere befinden sich in Machtstrukturen, bei denen die christliche Ethik nur noch von außen zuschaut. Wie gut sind wir darauf getrimmt, Erwartungen anderer erfüllen zu wollen, und vernachlässigen dabei unsere Bedürfnisse und Beziehungen?
Jakobus beschreibt, wie sehr wir Gottes Beistand, seine Vergebung und seine Nähe brauchen. Lasst uns deshalb bewusst Momente der Gottesfülle suchen und erleben.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden