Andachten

Andacht

Andacht 25.02.2020

25. Februar 2020 | Alexander K.

Andacht 25.02.2020

Bildnachweis: es.war.einmal.. / photocase.de

Doch der Herr sprach zu Samuel: „Lass dich nicht von seinem Äußeren oder seiner Größe blenden, ich habe ihn nicht erwählt. Der Herr entscheidet nicht nach den Maßstäben der Menschen! Der Mensch urteilt nach dem, was er sieht, doch der Herr sieht ins Herz.“

Wie viele Fehlentscheidungen wurden schon getroffen, weil nach rein äußerlichen Eindrücken entschieden wurde. Der Name oder das Foto eines Bewerbers sind manchmal ausschlaggebend, ob er zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Die Clique in der Schule schließt den Neuen aus, weil er unsportlich ist. Ältere Menschen gehören in vielen Bereichen nicht zur relevanten Zielgruppe, weil ihr Konsumverhalten nicht mehr ausreichend Potenzial bietet.
Bei der oben geschilderten Auswahl des künftigen Königs erliegt sogar ein Prophet Gottes diesem Trugschluss. Er meint, die sichtbaren Merkmale wären ein Garant für einen fähigen Leiter. Aber sieben Mal sagt Gott zu ihm: Er ist es nicht. Die Wahl fällt am Ende auf einen Jungen, der neben seinen Brüdern so unscheinbar ist, dass ihn nicht einmal seine Familie in Betracht gezogen hatte. Doch David wird der wohl prägendste König Israels. Trotz seiner großen Fehler und Schwächen ist er „ein Mann nach Gottes Herzen“.
Wie wohltuend ist es, dass der Gott der Bibel nicht anhand menschlicher Kriterien entscheidet. Mose war schon im besten Rentenalter, als er einen neuen Job bekam, Rut, eine Ausländerin, wird in den Stammbaum des Messias eingebunden, und Jesus selbst scheute sich am Jakobsbrunnen nicht, das Gespräch mit einer Frau zu suchen, deren Lebenslauf skandalös war.
„Deshalb haben wir aufgehört, andere nach dem zu beurteilen, was die Welt von ihnen hält. Früher habe ich irrtümlich auch Christus so beurteilt – als sei er nur ein Mensch gewesen. Wie anders sehe ich ihn jetzt!“ (2 Kor 5,16 NLB)
Unsere Welt wäre besser und freundlicher, wenn wenigstens wir Christen uns anders verhielten, unsere Blickrichtung veränderten und Menschen mit den Augen Gottes sehen und sie nach ewigen Wertmaßstäben behandeln könnten. Wenn für uns nur zählen würde, dass wenn möglich jeder gerettet würde. Für dieses wichtige Ziel war Gottes Sohn bereit, den Himmel zu verlassen und am Kreuz zu sterben. Wie kann ich heute einem Menschen von ihm erzählen?

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden