Andachten

Andacht

Andacht 28.02.2020

28. Februar 2020 | Nicole Günther

Andacht 28.02.2020

Bildnachweis: Weigand / photocase.de

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt.

Ich weiß noch genau, wie ich an meinem 9. Geburtstag ins Wohnzimmer kam, meine Geschenke auspackte und eine in rotes Leder gebundene Bibel aus dem Geschenkpapier befreite. Sie war sofort mein ganzer Stolz. Ehrfürchtig strich ich immer wieder über das eingeprägte Blumenemblem und konnte es kaum glauben, dass dieses wunderschöne Buch nun mir gehören sollte. Die Gemeinde, den Glauben und somit auch Gott hatte ich erst etwa ein Jahr zuvor kennengelernt und nun wollte ich unbedingt mehr darüber erfahren. Ich schlug die Bibel auf und las den heutigen Bibeltext, den meine Eltern mir als Widmung auf den Weg gegeben hatten und der mich seitdem begleitet.
Ich liebe diesen Text, der lediglich aus einem Satz besteht und dennoch dreimal das Wort Liebe beinhaltet. Jesus macht deutlich, dass Liebe sein Grundprinzip ist. Jesus hat alles, was er tat, aus Liebe getan – zur Menschheit, zu dir und mir. Dass Jesus uns mehr als sein eigenes Leben liebt, hat er am Kreuz von Golgatha bewiesen. Seine Liebe sprengt und übersteigt unser Denken völlig. Jesu Liebe verschenkt sich ganz und er wünscht sich, dass auch wir uns untereinander mit einer solchen Liebe begegnen. In 1. Korinther 14,1 steht: „Strebt nach der Liebe!“
Durch unser Verhalten können wir die Liebe in unserem Leben nach außen sichtbar und für unsere Mitmenschen erlebbar werden lassen. Ich bin sehr dankbar, dass ich in einem von Liebe geprägten Elternhaus aufwachsen und durch meine Eltern einen fürsorglichen und liebevollen Gott kennenlernen durfte; einen Gott, der mir seine Liebe zuerst geschenkt hat; einen Gott, der mich so sehr liebt, wie ich es niemals kann; der sich wünscht, dass ich von dieser Liebe abgebe und sie weiter verschenke, so wie er. Gott legte diese tiefe Liebe in uns alle hinein, als er uns nach seinem Ebenbild erschuf.
Mach dort, wo du lebst, einen Unterschied, denn an dir können deine Mitmenschen Jesu Liebe entdecken.
Ich wünsche dir und mir, dass es uns mit Gottes Hilfe gelingen möge, ein Leben zu leben, in welchem sich seine großartige Liebe widerspiegelt, damit die Menschen Gott begegnen, wenn sie uns begegnen.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden