Andachten

Andacht

Andacht 10.05.2020

10. Mai 2020 | Angelika Pfaller

Andacht 10.05.2020

Bildnachweis: Monika Breiholz

Als sie aber davon redeten, trat er selbst mitten unter sie und sprach zu ihnen: Friede sei mit euch!

Ich fliege nicht besonders gerne. Start und Landung spannen mich immer etwas an. Doch als wir im Landeanflug auf München waren, lenkte mich ein farbenprächtiger Sonnenuntergang ab. Wir flogen einen großen Kreis und die Farbenpracht tauchte wieder und wieder auf. Doch dann bemerkte ich, dass sich immer mehr Maschinen in großen Kreisen hinter uns einreihten, und nun stieg meine Nervosität wieder: Was war wohl passiert? Endlich meldete sich der Pilot: Bei einer kleinen Maschine sei bei der Landung ein Reifen geplatzt, sodass die Landebahn erst geräumt werden müsse. Da war es wieder, dieses unangenehme Gefühl, da konnten auch die Farben des Sonnenunterganges nichts ändern. Geplatzter Reifen, viele Flugzeuge, bevorstehende Landung – würde nun Panik in mir aufsteigen?! Nein, denn dank der Worte des Piloten beruhigte ich mich wieder: „Wir werden in Kürze sicher landen!“ Ich vertraute ihm. Endlich gelandet, rollten wir an der von Notarzt, Feuerwehren und Sicherheitsfahrzeugen umringten Maschine vorbei. Die Menschen in diesem Flugzeug waren in Sicherheit gebracht worden. Alles war gut gegangen.
Auch die Jünger befanden sich in einer sehr angespannten Situation. Sie waren erschrocken und hatten Angst, denn Jesus war gestorben. Doch plötzlich stand er vor ihnen und sprach ihnen seinen Frieden zu. Was für eine skurrile Situation und doch, welch ein beruhigender Gruß in dieser Beklemmung!
Was bedeutet eigentlich Jesu Friede? Für mich ist es Ruhe, Geborgenheit, Ausgeglichenheit, totales Vertrauen, Einssein mit Gott. Nichts konnten die Jünger zu diesem Zeitpunkt mehr gebrauchen als seinen Zuspruch und seine Nähe.
Spricht Jesus auch uns heute seinen Frieden zu? In jener Situation im Flugzeug ließen mich die Worte des Piloten zuversichtlich werden – wie viel besser vermag das Jesus zu tun? Er kennt meine Herausforderungen, Ängste und Sorgen. Er begleitet mich. Er ist mein Sanitäter, mein Notarzt, mein Pilot; er startet und landet mein Lebensflugzeug. Ich fühle mich sicher, er gibt mir Frieden. Und wenn ich mein Ziel aus den Augen verliere, bringt er mich doch sicher dorthin. Es geht mir gut – mit ihm.
Was für ein Jesus. Er sagt: „Friede sei mit dir!“ Wie gut ist er doch zu uns Menschen. Wir liegen ihm am Herzen.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden