Andachten

Andacht

Andacht 16.05.2020

16. Mai 2020 | Joachim Hildebrandt

Andacht 16.05.2020

Bildnachweis: Monika Breiholz

Und das ist der Weg zum ewigen Leben: Dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und Jesus Christus, den du in die Welt gesandt hast.

„Danke, ich glaube auch an Gott.“ Mit dieser Antwort wurde häufig mein Angebot einer Missionsschrift abgelehnt, als wir im großen Missionsmonat in Berlin von Tür zu Tür gingen. Ich habe dann oft mutig nachgehakt: „Was wäre in Ihrem Leben anders, wenn Sie nicht an Gott glauben würden?“ Meist lautete die Antwort: „Was sollte denn da anders sein?“ Meine Reaktion: „Dann glauben Sie nicht wirklich an Gott.“
Das Schlüsselwort zum ewigen Leben heißt Erkennen. Das bedeutet mehr als zu kennen, mehr als alle biblischen Aussagen über Gott zu wissen, mehr als unser gedankliches Gottesbild genau an seiner Offenbarung festzumachen, dass wir schließlich sagen können, wer und wie Gott ist. Das hebräische und das griechische Wort für „erkennen“ bezieht sich nicht nur auf unser Wissen und auf unseren Verstand, sondern vor allem auf unser Herz. Paulus betete für die Gläubigen in Ephesus, „dass eure Herzen hell erleuchtet werden“ (Eph 1,18 NLB). Es geht um unsere ganz persönliche Beziehung zu Gott, ja um eine Vereinigung mit ihm und Christus. Erkennen ist ganz eng mit Glauben verbunden: „… dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ (Joh 3,16) Glauben beschreibt Paulus so: „Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.“ (Gal 2,20) „Gemeint ist ein Erkennen, wie es aufleuchtet zwischen zwei Menschen, die sich im Leben berühren und plötzlich dessen innewerden, dass sie füreinander bestimmt sind. Solch ein Erkennen ruft … ein Ergriffensein des ganzen Menschen hervor.“ (Ralf Luther, Neutestamentliches Wörterbuch, S. 30 f.)
Am deutlichsten wird solches Erkennen schon am Anfang des Alten Testaments: „Und der Mensch erkannte seine Frau Eva, und sie wurde schwanger und gebar Kain.“ (1 Mo 4,1 EB) Die Bibel verwendet hier für die geschlechtliche Vereinigung in der Ehe dasselbe Wort wie für die Erkenntnis Gottes. So geht es auch im Glauben weniger um eine vollständige Erkenntnis Gottes und aller Bibeltexte, sondern vielmehr um eine innige Verbindung mit unserem Schöpfer und Erlöser, um eine Liebesbeziehung, die neues Glaubensleben schafft: wiedergeboren aus Wasser und Geist (Joh 3,5). Das ist der Weg zum ewigen Leben.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden