Andachten

Andacht

Andacht 16.07.2020

16. Juli 2020 | Burkhard Mayer

Andacht 16.07.2020

Bildnachweis: zettberlin / photocase.de

Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Kurz vor einem Inlandsflug in den USA forderte die Fluggesellschaft United Airlines vier Passagiere auf, ihre Plätze im Flieger zu räumen. Sie hatten zwar ordnungsgemäß gebucht, aber die Ersatzcrew war noch nicht untergebracht. Zum Ausgleich bot man ihnen Hotelübernachtungen und Freiflüge an. Drei von ihnen gingen auf dieses Angebot ein, aber einer weigerte sich, seinen Sitz zu verlassen. Er wurde schließlich vom Sicherheitspersonal aus dem Flugzeug entfernt. Solche Praktiken sollen, so heißt es, bei dieser Airline kein Einzelfall sein. Flüge würden bewusst überbucht, weil man damit rechne, dass jemand abspringt, wodurch noch Plätze für die Ersatzcrew freibleiben. Einer der Betroffenen war Chinese. Als der Vorfall an die Presse geriet, wirbelte er diplomatischen Staub zwischen den USA und China auf.
Unser Name steht in manchem Register und auf verschiedenen Listen. Zum Beispiel bei der Schufa, die darüber befindet, ob wir kreditwürdig sind, im Flensburger Verkehrszentralregister, im Einwohnermelderegister oder in einer Facebook-Freundesliste.
Wichtiger jedoch als solch ein Eintrag ist, dass wir bei Gott auf der Liste stehen, im „Buch des Lebens“, von dem in Offenbarung 20 die Rede ist.
Gott hat uns aber nicht nur „registriert“, sondern er achtet fortwährend auf uns und unseren Weg. Jeder Tag, den wir bewusst mit ihm leben, kann uns das bestätigen – auch der heutige. Vielleicht ist er hell, vielleicht ist er trübe, vielleicht voller Aufgaben, mit manch unerfreulicher Begegnung, vielleicht nicht ohne Frust. Aber in all dem gilt, dass dein und mein Name im Lebensbuch stehen. Das ist größer als alles Negative, größer selbst als alle Erfolge und Höhenflüge. Genau das sagte Jesus seinen Jüngern, als sie stolz von ihren Erfolgen berichteten.
Im Buch des Lebens zu stehen, darauf kommt es an! Zu denen zu gehören, die nicht achtlos an Jesus vorbeigehen, sondern ihn in ihr Leben einladen und damit auf gutem Kurs in Richtung der Neuen Erde und des ewigen Lebens bei Gott sind. Dort werden sie in ungetrübter Gemeinschaft mit all denen sein, die auch im Buch des Lebens stehen. Diese Zusage ist kostbar. Der Glaube an Jesus ist verbindlich – für Gott und für uns! Es steht schwarz auf weiß: Gott vergisst uns nicht, er rechnet mit uns und hält, was er verspricht. Danke, Herr!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden