Andachten

Andacht

Andacht 28.08.2020

28. August 2020 | Werner Jelinek

Beine baumeln / Sprungbrett

Bildnachweis: manun | photocase.de

Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.

Es gibt Einstellungen, die jeden Antrieb blockieren können. Zum Beispiel: „Das schaffen wir nie.“ Wer so das Spielfeld des Lebens betritt, muss sich nicht wundern, wenn die Niederlage auf dem Fuße folgt. Dagegen kann die Haltung „Wir werden überwinden“ beflügeln und Kräfte freisetzen.
Das Protestlied „We shall overcome“ hat mit Sicherheit diese Rolle gespielt. „Wir werden überwinden“ – dieses Motto brachte Menschen auf die Beine und in Bewegung. Es war ein Mutmacher, allen Widerwärtigkeiten zum Trotz. Joan Baez sang diesen Song beim „Marsch auf Washington“ mit Martin Luther King, und das Echo kam aus 300.000 Kehlen zurück: „Wir werden überwinden, wir werden frei sein, wir werden im Frieden leben.“ Wann wird das sein? Someday, verspricht das Lied: eines Tages, irgendwann mal, an jenem Tag. In die Begeisterung mischen sich Zweifel: Ist das nicht bloße Vertröstung auf den Sankt-Nimmerleins-Tag? Kann man einer solchen Parole wirklich trauen? Enthält sie echten Trost?
„Wir werden überwinden“ ist mehr als Selbstermunterung. Das wäre zu wenig. Wir müssen nicht dank eigener Leistung siegen. Die reicht am Ende doch nicht aus, um Bosheit, Terror und Tod zu trotzen. Wir siegen durch Christus. Seine Liebe ist stärker als der Tod. Sein Sieg ist überwältigend. Wer dem Sieger gehört, hat Anteil an dessen Sieg. Durch ihn überwinden auch wir. Römer 8,37 spricht im Grundtext vom „Über-Siegen“, von einem Triumph. Der ist in seiner Fülle tatsächlich erst „an jenem Tag“ erlebbar. Aber der Sieg ist nicht bloße Zukunftsmusik. Wer Zukunft hat, hat heute schon etwas: Hoffnung, Tatkraft, Zuversicht. Wem die Zukunft gehört, bei dem ist Freude schon heute gegenwärtig.
Bemerkenswert ist, dass im erwähnten Lied der Text an einigen Stellen von someday („irgendwann“) zu today („heute“) wechselt. Der Blick auf den kommenden Tag lässt mich singen und sagen: „We are not afraid – today.“ („Wir haben heute keine Angst.“)
Mit dieser Haltung dürfen auch wir heute in den Tag gehen.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden