Andachten

Andacht

Andacht 02.09.2020

02. September 2020 | Nicole Günther

Andacht 02.09.2020

Bildnachweis: nild / photocase.de

„Ich bin gekommen, um auf der Erde ein Feuer zu entzünden, und ich wollte, es stünde schon in hellen Flammen.“

Nach einem schönen, entspannten Wochenende bei Freunden kehrten meine Eltern am Sonntagmittag in ihre Wohnung zurück und waren sehr überrascht, dass auf dem Boden im Flur lauter Kosmetikartikel verstreut lagen. Sie gingen ins angrenzende Badezimmer, um zu schauen, was geschehen sein mochte und fanden weitere Dinge auf dem Boden. Die Schranktüren waren jedoch alle verschlossen. Sie öffneten sie und sahen erschrocken, dass eine Flasche Haarschaumfestiger explodiert war. Durch die Wucht war daraufhin die Rückwand des Schrankes zertrümmert und sämtliche Gegenstände aus dem Schrank herauskatapultiert worden. Nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn sich einer der beiden in diesem Moment im Bad befunden oder gar die Schranktür geöffnet hätte. Meine Eltern sind unglaublich dankbar, dass Gott sie durch ihre Abwesenheit davor beschützt hat.
Bei einer Explosion spielen Temperatur und Druck die entscheidenden Rollen: In kurzer Zeit wird eine sehr große Energiemenge freigesetzt. Dies macht Explosionen so gewaltig und beeindruckend. Ungeheuer kraftvoll ist die Macht der Entzündung, wodurch sie meistens – anders als bei meinen Eltern – großes Aufsehen erweckt und Folgen hat.
Wenn ich in diesem Zusammenhang nun mein Glaubensleben überdenke, so muss ich sagen, dass mich der Gedanke fasziniert, was wohl geschehen würde, wenn eine solch entzündliche Explosion mit Kraft und Macht auch in mir erfolgen würde. Sozusagen eine innere Explosion mit einer enormen Sprengkraft, die mein Umfeld sieht und wahrnimmt und die positive Folgen für all meine Mitmenschen hätte. Wäre es nicht großartig, wenn diese das innere Feuer und das Brennen für Jesus in meinem Leben sehen und erkennen könnten? Würden sie nicht auch mitgerissen und angesteckt oder wären interessiert daran, nachzufragen, was den Unterschied in meinem Leben macht? Ganz sicher würden sie es wagen, mal ein paar Minuten innezuhalten, um hinzusehen.
Ich wünsche dir und mir ein loderndes, für Jesus brennendes Herz, das als leuchtendes, wärmendes, liebevolles Licht in dieser Welt scheint. Vielleicht sind wir mit unserem Leben und Handeln die einzige Bibel, die unser Umfeld jemals lesen wird.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden