Andachten

Andacht

Andacht 25.10.2020

25. Oktober 2020 | Hartwig Lüpke

Andacht 25.10.2020

Bildnachweis: Monika Breiholz

Christus lebt in mir.

Ich halte einen Geldschein gegen das Licht und entdecke ein verborgenes Gesicht, das Wasserzeichen. Es bestätigt die Echtheit der Banknote. Mir schießt der Gedanke durch den Kopf: Trage ich nicht auch ein „Wasserzeichen“ in mir? Als ich mein Leben Jesus anvertraute und ins Taufwasser stieg, geschah das Wunder: Christus ist in mir „eingezogen“. Nun trage ich das geheime Bild meines Herrn in mir. Er ist nun gewissermaßen mein „Wasserzeichen“, mein Güte- und Echtheitszeichen als Christ.
Das Bild vom Wasserzeichen bedeutet auch: Wir sind von dem in uns wohnenden Christus nicht mehr zu trennen. Durch Taufe und Wiedergeburt sind wir miteinander verwachsen. Nun schimmert er aus uns heraus, wenn auch nicht immer offensichtlich. Christus macht die Güte unseres Lebens aus.
Und noch eine Symbolik wird mir bewusst: Nicht der Aufdruck auf einem Geldschein (zum Beispiel „50 Euro“) macht seinen Wert aus. Diese Ziffern sind nur Druckerschwärze. Stattdessen hat die Europäische Zentralbank in Frankfurt ihm diesen Wert verliehen. Dieser Wert gilt auch dann, wenn der Schein zerknittert oder verschmutzt ist.
So verleiht auch Christus den Menschen, die zu ihm gehören, einen ungeheuren Wert. Wir sind unserem Gott sehr wichtig, geradezu unentbehrlich! Selbst wenn wir uns manchmal schmutzig, verbraucht und ausgelaugt vorkommen – wir behalten unseren Wert! Er ist uns durch göttliche Autorität verliehen worden. Der Heilige Geist kann und wird uns dessen immer wieder vergewissern.
Eine Frage sei noch gestellt: Was ist der Zweck einer Banknote? Sie dient nicht dazu, unsere Wände zu dekorieren oder Konfetti herzustellen. Das wäre Zweckentfremdung. Der Geldschein ist kein Wegwerf-, sondern ein Wertpapier. Und er ist nicht für sich selbst da. Man kann und soll mit ihm Dinge bewegen und Neues schaffen.
Sind nicht auch wir dazu berufen, für andere da zu sein und Jesus zu bezeugen? Das geschieht, indem Christus durch uns hindurch- und aus uns herausleuchtet. Ein Christ lebt immer mit dem Wasserzeichen „Jesus lebt in mir“. Deshalb weiß er bei allem, was er tut: Ich bin nie allein, sondern wir sind immer zu zweit.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden