Andachten

Andacht

Andacht 05.11.2020

05. November 2020 | Roland Nickel

Andacht 05.11.2020

Bildnachweis: raichinger / photocase.de

Er ist der Fels. Seine Werke sind vollkommen; denn alle seine Wege sind recht. Treu ist Gott und kein Böses an ihm, gerecht und wahrhaftig ist er.

Am 5. November 2017 näherte sich ein junger, schwarz gekleideter Mann während der Gottesdienstzeit einer kleinen Baptistengemeinde in Sutherland Springs im US-Bundesstaat Texas. Vor der Kirche tötete er zwei Menschen. Nachdem er in das Gebäude eingedrungen war, schoss er wild um sich. Insgesamt starben 26 Menschen im Alter zwischen 5 und 72 Jahren.
Gerade die Angehörigen der Opfer und die Gläubigen der Gemeinde fragten sicher: „Warum musste das passieren? Gerade hier, in einem Umfeld glaubender Menschen?“ Wollte Gott der Gemeinde damit etwas sagen? War es ein Strafgericht über die Gemeinde?
Manche sagen vielleicht: „Wir wissen es nicht, aber wir können Gott vertrauen, er macht alles richtig, er hat alles unter Kontrolle.“ Wirklich? Ist Gott dafür verantwortlich, dass 26 Menschen brutal getötet wurden?
Im heutigen Bibeltext lesen wir: „Es ist kein Böses an ihm.“ Und in 1. Johannes 1,5 heißt es: „Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis.“ Schließlich betont der Apostel Johannes einige Verse weiter: „Gott ist Liebe.“ (1 Joh 4,8)
Diese Aussagen der Bibel sind deutlich. Ein liebender Gott bringt kein Leid über seine Leute und über diese Welt! Das Gegenteil ist richtig: „Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.“ (1 Joh 3,8)
Der ganze Dienst Jesu auf dieser Welt war darauf ausgerichtet, Menschen Gutes zu tun. Er heilte sie, er versorgte sie, er schenkte ihnen das ewige Leben. Und damit vernichtete er die Werke des Satans.
„Kein Böses ist in Gott“, sagte schon Mose. Satan, seine Dämonen und Menschen, die Böses tun, sind für das Böse in dieser Welt verantwortlich. Gott dagegen ist Liebe, er tut nur Gutes. Gott verursacht kein Leid, sondern er tröstet die Menschen, die Leid erleben müssen, er fühlt mit ihnen (2 Kor 1,3–7). Diejenigen, die am 5. November 2017 liebe Menschen verloren haben. Und jeden von uns, der Leid erlebt.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden