Andachten

Andacht

Andacht 17.01.2021

17. Januar 2021 | Gerhard Mellert

Beine baumeln / Sprungbrett

Bildnachweis: manun | photocase.de

Wende dich zu mir und sei mir gnädig; denn ich bin einsam und elend.

Einsamkeit, was sagt das Lexikon dazu? „Der Zustand einer Person, die durch mangelnde Kommunikation, Liebe, Zuneigung, und mitmenschliche Beziehungen isoliert ist.“ Nie zuvor waren die Mittel der Kommunikation so vielseitig. Wir kommunizieren per Telefon, SMS, WhatsApp, E-Mail, Fax oder über soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook. Warum fühlen sich viele Menschen dennoch einsam? Weil die mensch-liche Natur soziale Kontakte unbedingt braucht, um sich zu entfalten. Studien zeigen: Der ständige Anstieg der Nutzung des Internets mündet in soziale Isolation und Depression. Wenn es die Formen der direkten Kontakte ersetzt, ist der Mensch verletz-licher und gebrechlicher. Neue Technologien können uns außerdem zunehmend isolieren. Der übertrieben schnelle, aufgezwungene Rhythmus der modernen Gesellschaft ist nicht förderlich, um menschliche Beziehungen zu gestalten. Doch der Mensch benötigt diese Kontakte unbedingt. Gott sagt im 1 Mose 2,18: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.“ Bei Telefon, E-Mail oder Twitter gibt es kein persönliches Lächeln oder liebevolle Anblicke. Ein lebhaftes Gespräch, eine Umarmung, ein Kuss, ein Händedruck sind um ein Vielfaches wirkungsvoller und angenehmer. Kein Vergleich mit dem kalten Bildschirm, oder einem anderen modernen Gerät. Ähnliche Situationen gibt es auch in den Familien. In vielen Haushalten geht man wortlos ein und aus, ohne gemeinsame Mahlzeiten, ohne Diskussion. Trotz ihrer Kommunikationsgeräte leiden viele Menschen an Einsamkeit. Sie ist die Krankheit unserer Gesellschaft. Gibt es ein Heilmittel? Ja, indem wir uns neu dazu entscheiden, in Gemeinschaft leben zu wollen und selbst aufgebaute Hecken und Stacheldrähte abzubauen. Einsamkeit kann uns alle treffen, aber wenn sie unser ständiger Begleiter ist, dann schadet sie uns. Denke daran, Freundschaft findet sich nicht von heute auf morgen! Der beste Weg gegen die Einsamkeit ist der Aufbau einer Beziehung – zu Menschen und zu Gott. Er will mit dir in Kontakt kommen und bleiben. Seine Freundschaft bleibt immer bestehen.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden