Andachten

Andacht

Andacht 29.03.2021

29. März 2021 | Daniel Wildemann

Andacht 29.03.2021

Bildnachweis: Katarzyna Wendt

Er ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit,
und dessen Laub nicht verwelkt; alles was er tut, gelingt ihm.

Der Mensch, der seine Freude an Gott hat und sich von schädlichen Einflüssen fernhält, wird in Psalm 1 als jemand beschrieben, dem alles gelingt. Kann das sein? Es gibt Menschen, denen alles leicht von der Hand geht und gelingt. Sind die hier gemeint? Was ist das überhaupt – Gelingen? In den Buchhandlungen und im Internet wimmelt es nur so von Erfolgsliteratur, die uns allesamt verspricht: Kauf mich, lies mich und du wirst den Schlüssel zum Erfolg finden. Worauf wartest du?! Sicherlich gibt es gewisse „Naturgesetze“ des Erfolges, die sich messen lassen und die angewandt eine gewisse Wirkung zeigen. Aber das ist nicht, was die Bibel unter dem Begriff des Gelingens versteht. Gelingen ist dort kein aus- oder hausgemachter Erfolg. Vielmehr ist es ein Segen, der sich erst mit der Zeit einstellt und nicht direkt messbar ist. Erst nach und nach ordnet sich das ganze Leben; es entfaltet sich und wächst, wie ein fruchttragender Baum. Der Nährboden, der das Wachstum garantiert, sind dabei die Worte und Weisungen Gottes. Von Josef lesen wir, dass er ein „Mann des Gelingens“ (1 Mo 39,2 Buber) war. Und Josua, dem Nachfolger von Mose, gab Gott das Versprechen des Gelingens: „Wie ich mit Mose gewesen bin, so will ich auch mit dir sein. Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen. Und lass das Buch dieses Gesetzes nicht von deinem Munde kommen, sondern betrachte es Tag und Nacht, dass du hältst und tust in allen Dingen nach dem, was darin geschrieben steht. Dann wird es dir auf deinen Wegen gelingen, und du wirst es recht ausrichten.“ (Jos 1,5.8) Ein Leben, das sich entschieden nach den Prinzipien Gottes ausrichtet, wird Frucht bringen. Erst ein reifer Baum trägt viel Frucht. Es ist eine natürliche Folge. Auch die Erfolgsliteratur weiß: Gut Ding will Weile haben. Bringe ich also die nötige Ausdauer mit? Erfolg lässt sich kalkulieren, doch Gelingen liegt nicht in unserer Hand – es ist Gottes Sache. Der Mensch bereitet den Boden, er pflanzt und gießt, aber der Segen kommt von Gott. Kann ich bereitwillig abgeben? Auch heute gilt: „Befiehl dem HERRN deine Werke, so wird dein Vorhaben gelingen.“ (Spr 16,3)

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden