Andachten

Andacht

Andacht 21.04.2021

21. April 2021 | Gerhard Zahalka

Andacht 21.04.2021

Bildnachweis: Monika Breiholz

Doch wer sich in das vollkommene Gesetz vertieft, in das Gesetz der Freiheit, wer es
immer vor Augen hat und nicht vergisst, was er wahrnimmt, sondern danach handelt, der
wird dabei glücklich und gesegnet sein.

„Das Glück hat Flügel“ sang Udo Jürgens 1977 und Hermann Hesse dichtete 50 Jahre früher in Blauer Schmetterling: „So mit Augenblicksblinken, So im Vorüberweh’n, Sah ich das Glück mir winken, Glitzern, flimmern, verweh’n.“ Auch der leidgeprüfte Gottesmann Hiob trauerte den glücklichen Tagen nach: „Wie eine Wolke zog mein Glück vorbei.“ (Hiob 30,15) Wo immer vom Glück die Rede ist, kommt auch die wehmütige Frage auf, warum es denn so kurzlebig sei. Aufgrund seiner Vergänglichkeit wiederholen wir unsere Glückwünsche immer wieder – entweder mündlich oder schriftlich auf allerlei Karten. Und dann gibt es noch die abergläubischen Menschen, die an Glücksbringer glauben. Bismarck, dem zu Ehren mehr Denkmäler, Türme und Brunnen errichtet wurden als irgendeinem anderen Deutschen, bekannte einmal, dass er in seinem Leben, wenn er die Minuten wahren Glücks zusammenzählt, auf nicht mehr als 24 Stunden kommt. Ich habe meine Glücksminuten nicht gezählt, denn es sind unzählige. Für ein Leben mit Jesus gar nicht so ungewöhnlich, oder? Das glückliche Zusammenleben der Menschen mit ihrem Schöpfer wurde durch die Sünde zerstört, doch sandte unser himmlischer Vater Jesus zu uns, der unzählige Menschen geheilt und damit glücklich gemacht hat. Sein Opfertod hat es vollbracht, dass seine Kinder auf diesem Unglücksplaneten wahres Glück erfahren können, und sogar noch größeres Glück auf der neuen Erde auf sie wartet. Salomo spricht aus Erfahrung, wenn er bezeugt: „Wer auf Unterweisung hört, dem wird es gut gehen; wer auf den Herrn vertraut, wird glücklich sein.“ (Spr 16,20 NLB) Und dann gibt es noch ein Glück, das im Lied 292 (WLG) besungen wird und das tatsächlich unvergänglich ist: „Wer in Jesus Heil gefunden hat ein unaussprechlich Glück.“ Dieses Glück wünsche ich dir.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden