Andachten

Andacht

Andacht 12.06.2021

12. Juni 2021 | Heiner Lachmann

Andacht 12.06.2021

Bildnachweis: Mr. Nico / photocase.de

Als er aber von dem Berg herabgestiegen war, folgten ihm große Volksmengen. Und
siehe, ein Aussätziger kam heran und warf sich vor ihm nieder und sprach: Herr, wenn du
willst, kannst du mich reinigen. Und er streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich
will. Sei gereinigt! Und sogleich wurde sein Aussatz gereinigt.

In diesen Versen begegnet uns ein Bild des Jammers. Ein Aussätziger, der von der Gesellschaft verstoßen wurde, kommt und wirft sich vor Jesus in den Dreck. Der Aussätzige bittet ihn um Heilung, weil er an die Vollmacht glaubt, die Jesus besitzt. Diesem Mann ging es offenbar wie vielen von uns. Er hatte von Jesu Wundern gehört, zweifelte aber daran, ob dieser ihm wirklich helfen wollte und ob er Jesu Gunst wert war. Ist das nicht oft auch unser Problem? Wir glauben an die Allmacht Gottes, rechnen aber nicht mit seiner Liebe. Unsere Vorbehalte gegenüber der Liebe Gottes zu uns und unsere Zweifel daran, dass wir durch seine Gunst tatsächlich seine göttlichen Qualitäten erfahren dürfen, sind oft riesengroß. Jesus streckte seine Hand aus und berührte den Aussätzigen, sodass er sich nach mosaischem Gesetz selbst verunreinigte. Durch diese Handlung identifizierte er sich mit der Not dieses Menschen. Was für eine wunderbare Liebe! Das ist unser Herr, der helfen kann und helfen will. Er ist kein willkürlicher Herrscher, der seine Gunst nach Lust und Laune vergibt. Nein, er ist derjenige, der sein Leben schon für uns gab, als wir noch seine Feinde waren. Wenn wir daran zweifeln, dass Gott uns durch seine Allmacht helfen und begegnen will, dann verbauen wir uns oft selbst den Weg seiner Hilfe. Egal in welcher Not du dich gerade befindest, der Herr spricht auch zu dir: „Ich will dir helfen!“ Liebe ist die Triebfeder göttlichen Handelns! Darum lasst uns nicht nur glauben, dass er helfen kann, sondern dass er es will, wenn unsere Bitten seinem Liebesplan für unser Leben entsprechen! Wenn wir das wirklich mit dem Herzen verstanden haben, sind wir in Gottes Glaubensschule wieder ein Stück gereift. Gott will dir helfen! Du bist es ihm wert!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden