Andachten

Andacht

Andacht 21.06.2021

21. Juni 2021 | Friedhelm Klingeberg

Andacht 21.06.2021

Bildnachweis: es.war.einmal.. / photocase.de

Denn es ist nicht so, wie ein Mensch es sieht: Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der
Herr aber sieht das Herz an.

„Lieber Herr Klingeberg, können eigentlich auch Schwule und Lesben erlöst werden?“ Wer so fragt, hat entweder eine persönliche Not, weil er selbst einer der beiden Gruppen angehört, oder er führt gerade eine lebhafte Diskussion und möchte endlich mal wissen, was tatsächlich Sache ist, vorzugsweise von jemandem, der es ja wissen muss. Wie schön, wenn da so viel Vertrauen vorhanden ist – und wie gefährlich! Dem Selbstwert mag es ja schmeicheln, wenn „Herr Klingeberg“ oder wer auch immer auf diese Weise plötzlich zur letzten Instanz erhoben wird, aber es wäre ein schwerer Fehler, diesem Ruf zu folgen. Menschen, die nach Antworten auf die entscheidenden Fragen ihres Lebens suchen, sollten sich dabei nicht auf irgendwelche Personen fixieren, sondern allein auf Christus schauen und sein Wort gelten lassen. Deshalb kann und darf es niemals darum gehen, was Herr oder Frau Sowieso sagt, sondern allein darum, was Gottes Wort gerade auch zu wirklich komplexen Fragen zu sagen hat. Im vorliegenden Fall gilt also erstens: Die Frage, wer einmal zu den Erlösten zählt und wer verloren geht, liegt niemals in menschlichen Händen, sondern allein bei Gott. Der zweite entscheidende Punkt mag uns tatsächlich überraschen, aber er galt bereits zur Zeit Davids, und er gilt uneingeschränkt auch noch heute: Der Herr lässt sich nicht von irgendwelchen Äußerlichkeiten oder scheinbaren Offensichtlichkeiten beeindrucken, sondern sieht in unser Herz und dieser Blick entscheidet alles. Hat er deshalb den Zöllner angenommen, der im Tempel nur um Gottes Gnade bitten konnte? Hat er deshalb die Frommen seiner Zeit so scharf kritisiert? Vermutlich ja, denn ihre Herzen waren voller Hass und Verachtung, und all ihre Frömmigkeit war nur geheuchelt. Können also nun auch Schwule und Lesben erlöst werden? Sicher ist, dass die sexuelle, religiöse oder wie auch immer geartete Orientierung eines Menschen allein nicht auf sein Herz schließen lässt. Gott allein entscheidet und ich überlasse ihm diese Verantwortung gern. Viel mehr bewegt mich nämlich die Tatsache, dass sich auch deine und meine Erlösung daran festmacht, ob heute in unseren Herzen Platz ist für Jesus. Denn genau das ist die Frage, die alles entscheidet.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden