Andachten

Andacht

Andacht 04.09.2021

04. September 2021 | Burkhard Mayer

Andacht 04.09.2021

Bildnachweis: Lichtstark / photocase.de

Wenn die Israeliten irgendwo ihr Lager aufschlugen, stelle Mose jedes Mal außerhalb des Lagers ein Zelt auf. Er nannte es „Zelt der Begegnung“. Jeder Israelit, der den HERRN befragen wollte, musste dorthin gehen.

In einer Radiosendung ging es um Lieblingsorte. Für die Naumburger ist es nicht der beeindruckende Dom, der nun zum UNESCO-Kulturerbe gehört, sondern die 130 Jahre alte Straßenbahn, die auf einer nur drei Kilometer langen Strecke durch die Altstadt zuckelt und deshalb die „Wilde Zicke“ genannt wird. Bürger der Stadt haben insgesamt 100.000 Euro gespendet, damit die alte Bahn in Betrieb bleibt. Hier verbinden sich Nostalgie und Alltagsnutzen. Man kann die Bahn nicht betreten, ohne vom Fahrer, der die große schwarze Drehkurbel bedient und gleichzeitig Schaffner ist, freundlich angesprochen zu werden. Fahrkarten werden noch nach alter Weise gelocht. Die Naumburger freuen sich an ihrer Straßenbahn; gerne nehmen sie die Stufen, drücken die Klinke und schieben die Tür auf. Als die Israeliten in der Wüste unterwegs waren, gab es auch einen Ort, den das Volk immer wieder aufsuchte und mit dem es sich identifizierte – einen „Lieblingsort“, ja mehr noch: einen heiligen Lebensort, einen Ort der besonderen Begegnung mit Gott: zunächst das Zelt der Begegnung und dann die Stiftshütte! In dem ausführlichen Bericht über den Bau der Stiftshütte fällt auf, wie gebefreudig die Israeliten waren (2 Mo 35,4–29). Sie identifizierten sich mit der Wohnung Gottes in ihrer Mitte. Wo ist dieser gute Ort, an den wir heute gehen können, an dem wir aufatmen dürfen und seelisch gestärkt werden. Ein Ort, an dem wir erkennen, worauf es ankommt, was wir wirklich brauchen und wo Vergebung zu finden ist? Ein Ort, an dem wir unser Herz öffnen, auf andere, gute, vom Geist geleitete Gedanken kommen und echte Orientierung erhalten? Dieser Ort ist eine Person, Jesus Christus. „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“, sagt Jesus (Joh 6,37 EÜ) und: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken!“ (Mt 11,28) Auch heute und jetzt! 

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden