Andachten

Andacht

Andacht 12.10.2021

12. Oktober 2021 | Claudia Mohr

Andacht 12.10.2021

Bildnachweis: Gerd Schmid

Siehe, es steigt eine kleine Wolke auf aus dem Meer wie eines Mannes Hand.

Alltag - den kennt doch wirklich jeder! Der Tag startet mit dem Klingeln des Weckers. Auf dem Weg zur Arbeit geht man noch schnell beim Bäcker vorbei. Grau sind dabei nicht nur die Wände der Bürogebäude, sondern auch die tief hängenden Wolken am Himmel. Sein mehr oder weniger Bestes geben im Job, zwischen drei Kantinenessen wählen, abends nach dem Joggen noch die Tagesschau gucken – beim Bügeln versteht sich. Dann steigt man leicht übermüdet ins Bett und träumt vom nächsten großen Urlaub. So oder so ähnlich erleben es viele. Wo bleibt da die Abwechslung? Wo sind die Kontraste, das Abenteuer? Wir warten sehnsüchtig auf die nächste Reise, zählen die Tage, planen, sparen und träumen. Stattdessen könnten wir vor unserer Haustür „Mikroabenteuer“ erleben. Denn, es beginnt eigentlich schon ganz klein, wenn wir nur rausgehen, vor die Tür treten. Begründer dieses neuen Trends ist der Brite Alastair Humphreys. 2011 wurde für ihn das Jahr der Mikroabenteuer. Er wollte den Mythos Abenteuer entzaubern und beweisen, dass es überall möglich ist, so etwas zu erleben. Dazu startete er direkt vor seiner Haustür. Es war Winter und seine Wanderung führte ihn entlang einer der hässlichsten Autobahnen Londons. Er postete seine Erfahrungen, bekam viel Zuspruch und wurde dafür von der Zeitschrift National Geographic zum Abenteurer des Jahres 2012 gekürt. Kolumbus, Vasco da Gama und Alexander von Humboldt würden diese Auszeichnung wahrscheinlich milde belächeln. Eine winterliche Autobahnwanderung in London qualifiziert heutzutage schon zum Abenteurer des Jahres? Naja, wirklich großartig ist es nicht. Und trotzdem vereinen Mikroabenteuer alles, was ein „klassisches“ Abenteuer ausmacht: draußen sein, Strapazen ertragen und einen ungewissen Ausgang – nur eben im Kleinformat. Und geistlich? Warte ich auch auf eine große Gotteserscheinung, Donner und Blitz und den brennenden Dornbusch? Oder kann ich Gottes Handeln auch in meinem gewöhnlichen Alltag, vor meiner Haustür entdecken? Quasi im Kleinformat wie etwa in der „kleinen Wolke“, die im heutigen Bibeltext beschrieben wird? Vielleicht erlebst du ja heute ein Mikroabenteuer mit Gott? Schau doch mal bewusst hin, wenn du rausgehst, wo er sich entdecken lässt!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden