Andachten

Andacht

Andacht 21.12.2021

21. Dezember 2021 | Reiner Dürsch

Andacht 21.12.2021

Bildnachweis: Gerd Schmid

Täuscht nicht nur vor, andere zu lieben, sondern liebt sie wirklich … Liebt einander mit aufrichtiger Zuneigung und habt Freude daran, euch gegenseitig Achtung zu erweisen.

Das Fest der Liebe, das schönste aller christlichen Feste, ist verbunden mit liebgewordenen Traditionen, schönen Kindheitserinnerungen, tollen Geschenken und angenehmen Erfahrungen. Dazu gehört meist auch, dass die ganze Familie zusammenkommt und gemeinsam Weihnachten feiert. Da werden weder Mühe, Zeit, Kilometer noch Kosten gescheut. Denn an Weihnachten ist man zusammen! Dies schraubt die Erwartungen hoch. Menschen ohne nahe Verwandtschaft hoffen auf eine Einladung oder haben sich mit dem Alleinsein abgefunden. Nur wenige laden an Weihnachten Leute zu sich ein. Selbst Familien tun sich mitunter mit dem Fest der Liebe schwer. Da sagt jemand ab, weil ihm oder ihr alles zu viel ist. Kann man Weihnachten feiern, wenn die Familie nicht komplett ist? Auch das Aufeinandertreffen von alten Traditionen und neuer Lebensart oder unterschiedlichen Vorlieben von Nähe und Distanz fordert heraus. Manche geraten in Panik, je näher Weihnachten kommt. Nur ungern denken sie daran, da sein und funktionieren, ja „heile Welt“ spielen zu müssen. Oder die Angst, bei der Wahl der Geschenke oder bei der Organisation des Festes zu versagen, lähmt sie. Ein derart befrachtetes Familienfest nagt an der Motivation und mindert die Vorfreude. Kein Wunder, dass manche Menschen in der Adventszeit krank werden. „Stell dich nicht so an!“, ist dann keine Hilfe, sondern macht es noch schlimmer. Denn gerade in der Familie sollte man echt sein können und sich angenommen fühlen, auch wenn es einem mal schlecht geht. Der Aufruf des Apostels, der auch in Beziehungsfragen erfahren war, gilt auch uns heute: „Nehmt einander an“ (Röm 15,7). Das ist möglich, denn beim Fest der Liebe geht es um das größte Geschenk, das Menschen je gegeben wurde – die Menschwerdung Gottes. Kein noch so perfekt vorbereitetes und ausgerichtetes Fest kann uns diese Freude schenken! Die unerschöpfliche Liebe Gottes macht es möglich, aufeinander zuzugehen und einander wirklich verstehen zu wollen. So kann Weihnachten kommen.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden