Andachten

Andacht

Andacht 09. Januar 2022

09. Januar 2022 | Roland Nickel

Andacht 09. Januar 2022

Bildnachweis: raichinger / photocase.de

Und Esra lobte den HERRN, den großen Gott. Und alles Volk antwortete mit erhobenen Händen „Amen! Amen!“, und sie neigten sich und beteten den HERRN an mit dem Antlitz zur Erde.

Die Musik ist kraftvoll, der Text ist eindringlich und mein Körper vibriert, wenn der Oslo Gospel Choir mit mächtiger Stimme singt: „Gott hat gesprochen, die Gemeinde soll ‚Amen‘ sagen.“ Andraé Crouch, der Komponist, der so viele eingängige Gospels geschrieben hat, will uns unmissverständlich zurufen: Gottes Wort steht an erster Stelle, bei allen Fragen der Lehre und unseres Lebens. Als Esra damals aus der Schrift vorgelesen hatte, ging es genau darum: „Und die Ohren des ganzen Volks waren dem Gesetzbuch zugekehrt.“ (V. 3) Die Reaktion der Gemeinde darauf war ein klares „Amen“, das Bekenntnis, Gottes Anweisungen in Zukunft wieder ganz folgen zu wollen. Der Lauf der Kirchengeschichte zeigt, dass dieser Grundsatz oft nicht befolgt wurde. Vielfach haben Dogmen oder Beschlüsse von Kirchenversammlungen das Wort Gottes ersetzt. In einem alten Sprichwort heißt es: „Rom hat gesprochen, die Sache hat ein Ende.“ Das Wort der Kirche sollte das entscheidende sein, wonach sich die Gläubigen zu richten hatten. Martin Luther setzte dagegen klar und deutlich sein sola scriptura, „allein die Schrift“. Natürlich ist es wichtig, dass Kirchengemeinden in ihrer Entwicklung Glaubensgrundsätze formulieren, Richtlinien für den Lebensstil aufstellen oder sich auf Interpretationen von biblischen Texten einigen. Aber all das darf niemals das unmittelbare Wort Gottes ersetzen. Im ersten Glaubensgrundsatz der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten heißt es sehr deutlich zur Bedeutung der Bibel: „In diesem Wort hat Gott den Menschen alles mitgeteilt, was zu ihrer Errettung nötig ist. Die Heilige Schrift ist die höchste, maßgebliche und unfehlbare Offenbarung seines Willens.“ Das Wort Gottes, die Heilige Schrift, steht immer höher als Ausschussbeschlüsse oder menschliche Auslegungen. „Gott hat gesprochen!“ Dazu sagt die Gemeinde „Amen“. Du auch?

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden