Andachten

Andacht

Andacht 26. Mai 2022

26. Mai 2022 | Manfred Böttcher †

Andacht 26. Mai 2022

Bildnachweis: Gerd Schmid

Lasst die Botschaft von Christus bei euch ihren ganzen Reichtum entfalten. Unterrichtet einander in der Lehre Christi und zeigt einander den rechten Weg; tut es mit der ganzen Weisheit, die Gott euch gegeben hat.

Vorurteile durchdringen unser gesamtes Leben. Beispielsweise bevorzugen wir Speisen, die wir kennen und gern verzehrt haben, empfinden dagegen mitunter eine Abneigung gegen bestimmte Gerichte, weil sie uns fremd sind. Es gibt zwei Arten von Voreingenommenheit: Vorliebe für etwas und Vorbehalt gegen etwas. Vorurteile beeinflussen unseren Blick auf das, was wir lesen oder hören. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich mich von Vorurteilen bestimmen lassen muss. Halte ich jedoch an einer bevorzugten Sichtweise fest, besteht die Gefahr, es mit Fakten nicht mehr so genau zu nehmen. In Fragen der Religion ist keiner völlig unvoreingenommen. Gerade deshalb ist es wichtig, dem Wort Gottes so vorurteilsfrei wie möglich zu begegnen. Paulus hatte vor seiner Bekehrung selbst erfahren müssen, wie Vorurteile sein Verständnis der Heiligen Schrift nachhaltig beeinträchtigt hatten – so weit, dass er Nachfolger Christi unnachgiebig verfolgte und davon ausging, damit Gottes Willen zu tun. Die Bibel im Ganzen ist Gottes Offenbarung für uns. Ihre Mitte, von der aus letztlich alles zu verstehen ist, ist die Botschaft von Christus. Das musste auch Paulus erst erkennen. Fortan wurde in seiner Verkündigung und in seinen Briefen Folgendes zum Ersten und Grundlegenden: „Christus ist für unsere Sünden gestorben … Er ist am dritten Tag vom Tod auferweckt worden.“ (1 Kor 15,3–4 GNB) Das Andachtswort fordert uns auf, offen zu sein für den ganzen Reichtum der Botschaft Christi. Wir sollten uns davor hüten, in unserem Selbstverständnis mehr Nachdruck auf Einzelheiten in Auslegungen prophetischer Aussagen zu legen als auf die ganze Fülle der Botschaft von Jesus Christus. Damit wir das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren, gilt es stets den Rat des Apostels Paulus zu befolgen: „Gebt dem Wort Raum, in dem Christus bei euch gegenwärtig ist. Lasst es seinen ganzen Reichtum unter euch entfalten.“ (Kol 3,16 GNB)

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden