Andachten

Andacht

Andacht 25. Juni 2022

25. Juni 2022 | Patrick Kayser

Andacht 25. Juni 2022

Bildnachweis: Gerd Schmid

Mose sagte zum HERRN: „Du befiehlst mir, dieses Volk nach Kanaan zu bringen, aber du hast mir noch nicht gezeigt, wen du mit mir senden willst. … Wenn du nun wirklich zu mir stehst, dann lass mich deine Pläne erkennen!

Ob Haftpflicht-, Unfall-, Hausrat- oder Lebensversicherung, das Thema Sicherheit scheint uns ziemlich wichtig zu sein. Sogar im deutschen Grundgesetz ist die Sicherheit eines jeden Menschen fest verankert. Auch im Alltag begegnen uns immer wieder „Sicherheiten“, wie der Airbag, die Kameraüberwachung an öffentlichen Plätzen oder das Virenprogramm, das uns vor möglichen Angriffen aus dem Internet schützen soll. Wir Menschen definieren Sicherheit als einen Zustand, der frei von Risiken und Gefahren ist. Durch diverse Schutzmaßnahmen wiegen wir uns in Sicherheit, völlig frei von Bedrohungen und Ängsten. Dabei gibt es zahlreiche Personen aus der Bibel, die Angst verspürten, beispielsweise David (Ps 23) oder das Volk Israel beim Kampf gegen die Philister (1 Sam 13,7), sogar Jesus selbst hatte Todesängste, als er im Garten Gethsemane betete (Lk 22,44). Gott begegnete Mose im brennenden Dornbusch und zeigte ihm seinen Plan. Mose selbst sollte das Volk Israel aus Ägypten herausführen. Als Mose seine Zweifel und Ängste an dieser Mission erläuterte, nahm Gott seine Unsicherheiten ernst, bot ihm Hilfe an und sagte ihm Zeichen und Wunder zu. Ein solches Vertrauen wird belohnt! Mose durfte den Herrn „von Angesicht zu Angesicht“ (2 Mo 33,11) sehen. Trotzdem waren seine Ängste und Unsicherheiten nicht ein für alle Mal ausgeräumt, wie im Eingangstext deutlich wird. Und wieder geht Gott liebevoll auf ihn ein und gibt ihm dadurch ein Stück Sicherheit. Wir können Ängsten und Risiken auszuweichen versuchen oder aber wir nehmen sie an und probieren, an unseren eigenen Unsicherheiten zu reifen. Gott fordert uns immer wieder aufs Neue heraus. Er stellt uns Aufgaben, an denen wir wachsen und Veränderung erfahren können. Der Glaube an Gott ist keine problemfreie Einbahnstraße. Zu einem gesunden Glauben gehören offensichtlich auch Unsicherheiten und Zweifel, damit wir Neues wagen und Ängste überwinden können.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden