News

Artikel

Leitungsgremium besucht Suchtklinik „Haus Niedersachsen“

24. September 2009 | Karl-Heinz Walter [NDV] | Kategorie: FiD

Am 20.09.2009 besuchte das Leitungsgremium (Verbandsausschuss) des Norddeutschen Verbandes der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten die Suchtklinik „Haus Niedersachsen“ in Oerrel (Niedersachsen). Die Klinik wurde 1973 von Gemeindemitgliedern im Raum Wolfsburg als erste Fachklinik für alkoholkranke und medikamentenabhängige Frauen und Männer in Deutschland gegründet. Nach seiner Begrüßung gab Ralf Leichert, Geschäftsführer der Haus Niedersachsen gGmbH, einen Überblick über die Geschichte der Einrichtung. Die Klinik bietet 66 Plätze für die medizinisch-therapeutische Betreuung durch 50 Mitarbeiter an. Neben der Klinik betreibt das Haus Niedersachsen das Wohnheim Emmen, wo 30 chronisch alkohol- und medikamentenabhängige Patienten betreut werden. Seit 2004 wird das Angebot durch ein ambulant betreutes Wohnen für 20 Patienten abgerundet. Das Advent-Wohlfahrtswerk e.V. ist seit 2008 alleiniger Gesellschafter der Klinik. „Wir wollen Brücken bauen, mit Menschen für Menschen“, fasst Leichert das Motto der Klinik zusammen.
Anschließend stellte Ulrike Paul, leitende Fachärztin der Klinik, das Betreuungskonzept vor, das sich auf die „12 Schritte der anonymen Alkoholiker“ gründet.
Nach einer aufschlussreichen Führung durch die Einrichtungen nahm der Verbandsausschuss seine Beratungen auf, in denen es um Sachthemen wie Personal-, Finanz- und Verwaltungsentscheidungen ging. Fortgesetzt wurden die Beratungen am zweiten Sitzungstag im Büro des Norddeutschen Verbandes in Hannover. Zur Fotogalerie

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden