News

Artikel

1500 Teilnehmer feiern Gottesdienst mit Weltkirchenleitung

11. Juli 2011 | Karl-Heinz Walter | Kategorie: FiD

Friedensau, b. Magdeburg – 09.07.2011. 1500 Teilnehmer feierten am 9. Juli in Friedensau, bei Magdeburg, einen Festgottesdienst zusammen mit der Weltkirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten. Die Teilnehmer, überwiegend aus Nord-Ostdeutschland, waren der Einladung der Freikirchenleitung des Norddeutschen Verbandes und der Theologischen Hochschule Friedensau gefolgt, einen ganz besonderen Sabbat unter dem Motto „von Gott berührt – Aufbruch, Reformation, Einheit“ zu erleben. Ted Wilson, Präsident der Weltkirchenleitung in Silver Spring, USA, in Begleitung seiner Frau Nancy, Micheal Ryan, einem der Vizepräsidenten sowie Mark Finley, Evangelist und Assistent Wilsons, beendete seinen zehntägigen Deutschlandbesuch mit einem geistlichen Höhepunkt in der vollbesetzten Arena auf dem Hochschulcampus. Begleitet wurden sie vom Vorstand der Euro-Afrika Region, Bruno Vertallier und Gabriel Maurer.Beeindruckt von seinem Besuch der Lutherstätten, Wartburg, Wittenberg, Mansfeld, dem Geburtsort Luthers sowie der Schlosskirche in Wittenberg, rief Ted Wilson in seiner Gottesdienstpredigt die Zuhörer auf „bereit zu sein, ebenso für das Wort einzustehen, wie Luther es tat“. Er mahnte, zum Zeugnis bereit zu sein, „wo Gott euch hingestellt hat“. Außerdem rief er dazu auf, sich mehr mit der Bibel zu beschäftigen. „Die Botschaft der Adventisten konzentriert sich auf die Heilige Schrift, die Bibel“, so Wilson. Getreu dem Postulat Luthers „glauben Adventisten an die Schrift allein“. Er betonte, dass die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten eine weltweite Familie sei und keine fragmentierte Gruppierung, in der Einzelne ihre Meinungen verbreiten. Wilson rief die Versammlung auf, als Adventisten Verantwortung in der Welt zu übernehmen und insbesondere dem vermehrten sozialen Verfall in den Gesellschaften entgegen zu wirken. „Schließlich,“ so Wilson, „bestehe das Christsein nicht nur durch ein Leben mit dem Wort Gottes, sondern noch überzeugender durch Taten.“
Zuletzt rief Wilson die Jugendlichen in der vollbesetzten Arena auf, an ihrem Glauben festzuhalten und Gott treu zu bleiben.Am Nachmittag ging Mark Finley, weltweiter Evangelist der Freikirche, in seiner Verkündigung auf verschiedene Aspekte des Lebens und Leidens Christi ein. Jedes dieser „Gesichter Christi“ diene dem Christen als Kraftquelle und Zuversicht zugleich. Abschließend ermutigte Finley die Zuhörer, „ins lächelnde Gesicht Jesu zu blicken“, der uns in seine Arme nimmt, wenn sein Reich, gemäß Offenbarung Kapitel 22 anbricht. Dieser Ausblick verleihe uns Kraft, auch in ausweglosen Situationen in unserem Leben zuversichtlich zu sein und standfest im Glauben zu bleiben.Abschließend ergriff noch einmal Ted Wilson das Wort und rief alle Anwesenden auf, ihr Leben Jesus zu weihen beziehungsweise ihre Hingabe an Jesus zu erneuern. In einem Schlusswort dankte Klaus van Treeck, Präsident der Freikirche im Norddeutschen Verband, den über 150 Helfern für die Vorbereitung und Durchführung dieses Festtages. Außerdem dankte er der Weltkirchenleitung für die ermutigende Verkündigung an diesem Tag.zur Bildergalerie

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden