News

Artikel

Großbritannien: Adventisten nehmen Stellung zu Impfungen gegen Covid-19

Großbritannien: Adventisten nehmen Stellung zu Impfungen gegen Covid-19

Impfstoff gegen COVID-19

© Foto: Maksim Goncharenok von Pexels

04. Dezember 2020 | Watford/England | APD | Kategorie: APD

Am 2. Dezember wurde der erste in Großbritannien zugelassene Impfstoff gegen Covid-19 formell genehmigt und soll in der Woche vom 7. Dezember, beginnend mit vorrangigen Gruppen, wie den Mitarbeitenden des Nationalen Gesundheitsdienstes (National Health Service NHS), auf den Markt gebracht werden. Die für Großbritannien und Irland zuständige adventistische Kirchenleitung, British Union Conference (BUC), hat auf ihrer Homepage die Stellungnahme der adventistischen Weltkirchenleitung (General Conference) zu Impfung publiziert sowie Links zu entsprechenden Regierungswebseiten in Großbritannien. Als Grund führt die BUC an: „Innerhalb adventistischer Kreise und darüber hinaus bewegen sich Verdächtigungen und Verschwörungen auf den meisten Social-Media-Plattformen von einem Ende des Spektrums zum anderen“.

Laut BUC wird der Impfstoff von Pfizer in zwei Dosen verabreicht, dazwischen liegen drei Wochen. Die Ergebnisse der Phase-Drei-Studie hätten gezeigt, dass der Impfstoff mehr als 90 Prozent der Menschen vor einer Infektion mit dem Corona Virus schützt.

Da demnächst weitere Impfstoffe auf den Markt kommen werden, habe es viele Debatten und Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Zusammensetzung des neuen Impfstoffs gegeben, vor allem angesichts des Zeitraums, der für seine Entwicklung benötigt wurde. Personen, die schon früher unbesorgt Impfstoffe verwendet haben, stellt die BUC einige offizielle Links zur Verfügung, um bei der Entscheidungsfindung für den neuen Impfstoff behilflich zu sein.

Stellungnahme zu Impfung der adventistischen Weltkirchenleitung
Anschließend publiziert die adventistische Kirchenleitung für Großbritannien und Irland die Stellungnahme der adventistischen Weltkirchenleitung zu Impfungen:
„Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten legt großen Wert auf Gesundheit und Wohlbefinden. Die adventistische Betonung der Gesundheit basiert auf der biblischen Offenbarung, den inspirierten Schriften von E.G. White (Mitbegründerin der Kirche) und auf von Fachleuten überprüfter wissenschaftlicher Literatur. Wir befürworten daher eine verantwortungsbewusste Immunisierung/Impfung und haben keinen religiösen oder religiös motivierten Grund, unsere Mitglieder nicht zur verantwortungsbewussten Teilnahme an schützenden und präventiven Impfprogrammen zu ermutigen. Wir legen Wert auf die Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung, wozu auch die Aufrechterhaltung der "Herdenimmunität" gehört.“

Kirchenleitung ist nicht das Gewissen der Mitglieder

Die BUC-Kirchenleitung hält fest, dass sie „nicht das Gewissen des einzelnen Kirchenmitglieds“ sei und individuelle Entscheidungen anerkenne. Diese würden von Einzelpersonen getroffen. Die Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, „ist nicht und sollte nicht als Dogma oder Lehre der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten angesehen werden“.

Zur Stellungnahme der BUC:

adventist.uk/news/article/go/2020-12-03/adventist-response-to-new-covid-19-vaccine/

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden