News

Artikel

ADRA Ukraine versorgt Bedürftige in Kiew und Odessa mit Lebensmitteln

ADRA Ukraine versorgt Bedürftige in Kiew und Odessa mit Lebensmitteln

ADRA verteilt am Bahnhof von Odessa warme Mahlzeiten.

© Foto: ADRA Ukraine

08. März 2022 | Kiew | APD | Kategorie: APD

Nach den Berichten der Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Ukraine vom 7. März auf deren Facebookseite, versorgt das Hilfswerk in Kiew und Odessa Binnenflüchtlinge sowie Geringverdienende mit warmen Mahlzeiten bzw. Nahrungsmitteln. In vielen Supermärkten sei das Angebot stark reduziert oder die Regale seien leer. Es fehle vor allem an Brot, Lebensmitteln, Medikamenten sowie persönlichen Hygieneprodukten.

In der Ukraine koordiniert ADRA von Mariupol und Slovansk aus die Nothilfe im Land. Das Hilfswerk teilt über seine Facebookseite mit, wann und wo in welcher Stadt Lebensmittel abgegeben werden. ADRA Ukraine wird vor allem vom europäischen ADRA-Netzwerk unterstützt, unter anderem durch die ADRA-Büros in den deutschsprachigen Ländern.

Spenden über ADRA Deutschland möglich

Spenden für die Nothilfen in der Ukraine sind über das Spendenformular von ADRA Deutschland möglich: adra.de/spendenformular/ Weitere Informationen zum Einsatz von ADRA in der Ukraine gibt es auf der Webseite adra.de/nothilfe-ukraine/.

Facebookseite von ADRA Ukraine: www.facebook.com/ADRA.Ukraine

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden