Andachten

Andacht

Andacht 02.06.2020

02. Juni 2020 | Alexander K.

Andacht 02.06.2020

Bildnachweis: Katarzyna Wendt

Da spricht er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich?

Als Kind schaute ich gerne mit meiner Oma die Ratesendung „Was bin ich?“ mit Robert Lembke an. Unvergessen die Frage „Welches Schweinderl hätten S’ denn gern?“ und die typische Handbewegung zum Start des heiteren Beruferatens.
In der Frage, die Jesus seinen Jüngern stellt, geht es nicht um einen Beruf zum Broterwerb. Die Frage rührt viel tiefer. Es geht um das Sein, die Rolle und die Bedeutung, die seine Jünger ihm beimessen.
In Vers 13 hatte Jesus zunächst unverfänglich gefragt, für wen die Leute ihn hielten. Da fiel ihnen die Antwort nicht schwer, immerhin ging es lediglich darum aufzuzählen, was die Leute mutmaßten. Von Johannes dem Täufer, Elia und Jeremia sei die Rede, so die Jünger, zumindest aber von einem Propheten.
Doch dann wird Jesus konkreter und stellt die Frage unmissverständlich und persönlich. Wie denkt ihr über mich? Jetzt wird es schlagartig ruhig. Eine schnelle Antwort kommt nicht mehr infrage, denn jetzt geht es nicht um eine Meinung, sondern um ihre Überzeugung.
Solange es nicht ernst ist, haben wir auch heute schnell eine Meinung parat. Gerade übers Internet verbreiten sich Meinungen selbst zu den unwichtigsten Themen wie ein Lauffeuer. Doch klare Überzeugungen zu formulieren, für die wir einstehen, auch wenn es etwas kostet, da tun wir uns schwerer.
Dabei ist die Frage, wie wir über Jesus denken, geradezu lebensentscheidend. Es nützt nichts, was die anderen, wie unsere Eltern, Freunde oder der Pastor, meinen; wir müssen schon selbst eine Entscheidung dazu treffen und Position beziehen.
Petrus antwortete: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes!“ (V. 16 SLT) Sein Bekenntnis lautet: Du bist der verheißene Retter, der menschgewordene Gott, der Messias. Nicht einfach nur ein guter Mensch.
Die Frage von Jesus stellt sich auch dir und mir und von der Antwort hängt dein und mein weiteres Leben ab. Es lohnt sich also, eine feste Überzeugung zu haben. Was glaubst du, wer er ist? Ist er auch dein Retter, der am Kreuz Versöhnung für dich bewirkte?
Wer darauf wie Petrus antworten kann, an dem wirkte nicht nur der Heilige Geist, dessen Antwort ist auch weit mehr wert als zehn mal fünf D-Mark und ein farbiges Sparschwein. Denn derjenige hat tatsächlich das Leben selbst gewonnen!

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden