Andachten

Andacht

Andacht 12.12.2021

12. Dezember 2021 | Manfred Böttcher 13.12.2020

Andacht 12.12.2021

Bildnachweis: Gerd Schmid

Dies ist der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes.

Mit diesen knappen Worten leitet Markus im Neuen Testament seinen Bericht über das Leben Jesu ein. Darin sind zwei entscheidende Aussagen enthalten: Jesus Christus selbst ist das Evangelium, und Jesus ist der Sohn Gottes. Die zentrale Aussage der Bibel kann in einem Wort zusammengefasst werden: Evangelium. Manchem mag dieser Begriff veraltet vorkommen oder gar nichtssagend sein. Wenn auch in unserem Land in vielen Wohnungen noch eine Bibel vorhanden ist, gehört sie zumeist zu den wenig gelesenen Büchern. Bei vielen ist die Bibel mit der Zeit aus dem Leben verschwunden – so wie mit einer Person, mit der man ab und an Kontakt hatte, der schließlich eines Tages völlig abbrach. Ich frage mich, ob das Evangelium, das Jesus und die Apostel verkündeten, Antwort geben kann auf die Fragen, die uns heute bewegen? Kann es in Zeiten, in denen vieles sinnlos erscheint, dem Leben noch einen bleibenden Sinn vermitteln? Worin besteht die Frohe Botschaft – im letzten Buch der Bibel sogar „ewiges Evangelium“ genannt –, die auch heute noch Menschen in allen Völkern erreichen will? Das Evangelium verspricht: Gott will mit jedem, der sich ihm öffnet, eine persönliche Beziehung aufnehmen. Bereits in alter Zeit haben Propheten Gottes gute Absicht mit den Menschen verkündigt und suchten so den Glauben an den lebendigen Gott zu wecken. Sie ermutigten: „Kehrt um von euren falschen Wegen, jeder von euch soll sein Leben von Grund auf ändern.“ (Jer 18,11 Hfa) Und Gottes Zusage lautet: „Ich will euch gnädig annehmen.“ (Hes 20,41) Bei Jesu Geburt sagte der Engel den Hirten: „Ich bringe euch eine gute Nachricht, über die im ganzen Volk große Freude herrschen wird. Heute ist für euch ein Retter geboren worden.“ (Lk 2,10 NGÜ) Gottes Sohn wurde Mensch um unseretwillen. Die Apostel verkündigten es als das Geheimnis Gottes, das sich in Jesus Christus offenbart hat: „Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht.“ (Joh 3,16 NGÜ) – Das ist auch heute noch für jeden das beste Angebot Gottes.

Zurück

UNSER GLAUBE

Die Glaubensüberzeugungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sind dazu angelegt, das ganze Leben zu durchdringen. Die heiligen Schriften der Bibel zeichnen ein überzeugendes Porträt von Gott.
Jeder ist eingeladen, den EINEN zu entdecken, zu erleben und kennen zu lernen, der nichts anderes, als uns heilen will.

Mehr herausfinden